Lücke zwischen Bewusstsein der Unternehmen für Klimarisiken und den Maßnahmen zu deren Bewältigung

16. April 2018

Im Jahr 2015 hat das Financial Stability Board (FSB) die Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD) ins Leben gerufen. Die Task Force hat Empfehlungen zur effektiven Offenlegung klimabezogener finanzieller Risiken veröffentlicht. Die Studie von CDP und CDSB untersucht, inwieweit Unternehmen, wesentliche klimarelevante Informationen gemäß den TCFD-Empfehlungen veröffentlichen.

Die Untersuchung enthält eine Analyse der Angaben von 1.681 Unternehmen in 14 Ländern und 11 Sektoren. Die Ergebnisse zeigen, dass zwischen der Art und Weise, wie Unternehmen klimabedingte Risiken und Chancen erkennen und wie sie sich darauf vorbereiten eine Lücke besteht.

Ergebnisse der Studie:

  • Während die überwiegende Mehrheit der Unternehmen (91 Prozent) klimarelevante Risiken identifiziert, betrachten nur 52 Prozent langfristige Risiken mit einem Zeitrahmen von mehr als sechs Jahren.
  • 87 Prozent der Unternehmen berichten, dass klimabedingte Risiken und Chancen in die unternehmensweiten Prozesse integriert sind, allerdings berichten nur 46 Prozent aller Unternehmen mehr als einmal im Jahr an den Vorstand.
  • Während die Aufsicht über klimabezogene Angelegenheiten in 82 Prozent der Unternehmen bei Vorstandsmitgliedern liegt, folgen direkte Konsequenzen für den Fortschritt bei klimabezogenen Zielen nicht: Nur 12 Prozent der Unternehmen bieten den Vorstandsmitgliedern monetäre oder nicht-monetäre Anreize, die an den Fortschritt bei klimabezogenen Zielen gekoppelt sind.
  • 21 Prozent der Unternehmen nutzen derzeit interne Kohlenstoffpreise und weitere 16 Prozent geben an, dass sie dies in den nächsten zwei Jahren tun werden.
  • 68 Prozent der Unternehmen berichteten einen Rückgang ihrer Emissionen seit 2016 und 36 Prozent der Unternehmen einen Anstieg ihrer Emissionen. 95 Prozent der Unternehmen geben Scope 1 und/oder Scope 2 Treibhausgasemissionen an. Nur 78 Prozent der Unternehmen geben mindestens eine Scope-3-Kategorie an.

 Herausgeber: CDP und Climate Disclosure Standards Board