Reifegrad und Integration von Nachhaltigkeit in europäischen Branchenverbänden

02. Juni 2018

Um die Sustainable Development Goals zu erreichen, ist ein weitreichendes Engagement der Wirtschaft unerlässlich. Dazu müssen Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Strategie und ihr Kerngeschäft integrieren. Branchenorganisationen können bei diesem Übergang eine große Rolle spielen. PwC und CSR Europe haben untersucht, wie eine Stichprobe von 16 europäischen Verbänden aus 11 verschiedenen Branchen das Nachhaltigkeitsdenken und -handeln ihrer Mitglieder fördern.

Ergebnisse der Studie:

  • Nachhaltigkeit ist sektorübergreifend in den Branchenverbänden verankert. Das Nachhaltigkeitsengagement und -handeln der einzelnen Branchenverbände wurde anhand von vier Entwicklungsstufen bewertet: 1. strategische Umsetzung in die Organisation; 2. Aktivitätsebene der Nachhaltigkeit und/oder der SDGs; 3. Beteiligung an der politischen Arbeit zu Nachhaltigkeit und/oder den SDGs; 4. Fokus auf wirkungsorientiertes Handeln. Die Reifegrade hinsichtlich dieser Entwicklungsstufe waren insgesamt sehr unterschiedlich und erreichten im Durchschnitt nur 52%. Durchschnittlich 72% der Verbände verankern Nachhaltigkeit auf strategischer Ebene, nur 35% setzen diese Strategien jedoch in Form von konkreten wirkungsorientierten Projekten um.
  • Trotz der Begeisterung, die Ziele anzugehen, deuten die Antworten laut den Autoren auf ein zögerliches Handeln hin. Nachhaltigkeit wird regelmäßig in den Verwaltungsratssitzungen diskutiert, und 94% gaben an, dass Nachhaltigkeit in den Leitbildern und Visionsdokumenten der Verbände ausdrücklich erwähnt wird. Allerdings haben nur 56% der Befragten bestimmte SDGs priorisiert und nur 50% haben sich spezifische Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Die Branchenverbände sehen eine breite Palette von Risiken und Chancen im Zusammenhang mit den 17 SDGs. Die Autoren der Studie kommen allerdings zu dem Schluss, dass ein vertieftes Verständnis für diejenigen Themen fehlt, mit denen die SDGs zusammenhängen. Ferner fehlt den Verbänden das Verständnis darüber, welche SDGs für ihre Mitglieder sowohl hinsichtlich der Risiken als auch der Chancen am wichtigsten sind.

Weiteres zum Thema

Zur Studie