UPJ (Druckversion): nachrichten_detail

Dibella unterstützt Bio-Baumwollbauern bei der Beschaffung von gentechnisch unverändertem Saatgut

19. Juli 2019

Mit Hoteltextilien aus GOTS und Fairtrade zertifizierter Bio-Baumwolle fördert Dibella eine ökologisch und sozial verantwortliche Entwicklung der Textilproduktion in den Anbauländern. Darüber hinaus zeigt das Unternehmen in Indien auch persönlichen Einsatz: Das ganze Arbeitsjahr hindurch werden die Kleinst-Baumwollbauern in Adilabad bei der Bewältigung maßgeblicher Herausforderungen aktiv unterstützt. Aktuell finanziert Dibella den Kauf von gentechnisch unverändertem Saatgut für die hochwertige Bio-Baumwolle vor.

Indien ist weltweit das größte Anbauland für Baumwolle und für Bio-Baumwolle. Die Pflanzen werden ohne Einsatz von Pestiziden angebaut und die Bewässerung erfolgt fast ausschließlich durch natürliche Niederschläge. Aufgrund des hohen Anteils an gentechnisch veränderten Pflanzen – der Anteil liegt nach Angaben vom Forum Bio- und Gentechnologie (Transgen, Aachen) für das Jahr 2016 bei 93 Prozent – ist nicht modifiziertes Saatgut schwer zu bekommen.

Mit dem Anfang der Monsunzeit (Juni bis September) beginnt in Indien das Baumwoll-Jahr. In der Kooperative von Adilabad, in der die Bio-Baumwolle für das nachhaltige Sortiment von Dibella gedeiht, bereiten die Kleinst-Betriebe ihre Felder für die Aussaat vor. Aufgrund der Regularien für ökologische Landwirtschaft sind sie verpflichtet, gentechnisch unverändertes Saatgut zu pflanzen. Allerdings ist dessen Beschaffung für die kleinen Familienbetriebe äußerst schwierig, da der Markt von gentechnisch modifizierten (GMO) Samen dominiert wird. Um die Existenzgrundlage der Bauernfamilien zu erhalten und sicherzustellen, unterstützt Dibella die Kooperative mit 25.000 Euro beim Kauf von geprüftem, Gentechnik-freiem Saatgut, aus dem die umweltfreundliche Bio-Baumwolle wächst.

Mit der Vorfinanzierung der GMO-freien Samenkörner trifft Dibella mehrfach Vorsorge: Dadurch erhalten die Familien einen schnelleren und zuverlässigen Zugang zu dem unveränderten Saatgut, was wiederum einen auskömmlichen Lebensunterhalt sichert. Gleichzeitig deckt das Unternehmen seinen eigenen, stetig steigenden Bedarf an nachhaltig angebauter Qualitäts-Bio-Baumwolle für das nachhaltige Sortiment von Dibella. Um sicherzustellen, dass das GMO-freie Saatgut den hohen Anforderungen von GOTS und Fairtrade entspricht, wird es nach dem Kauf in der Kooperative erneut auf seine Reinheit überprüft. Kontaminationen werden dadurch rechtzeitig ausgeschlossen.

Mit dem Ausbringen des Saatguts beginnt für die Kleinst-Baumwollbauern in Adilabad die anstrengende Baumwoll-Saison, die sie vor verschiedene Herausforderungen stellt. Unter der Federführung von Chetna Organic leistet Dibella adäquate Hilfe – sei es bei der Verbesserung der Produktivität, der Pflanzenpflege, der Ernte oder der Beratung von Dorfgemeinschaften beim Aufbau einer nachhaltigen Existenzgrundlage.

Dibella ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.


Weiteres zum Thema

Weitere Informationen zum Engagement von Dibella