UPJ (Druckversion): forschung_detail

CSR Europe Whitepaper 2019: "From Urgency to Action: Business and the SDGs"

04. Juni 2019

Das dritte Whitepaper von CSR Europe, das in Zusammenarbeit mit Globescan erstellt wurde, zeigt, wie die Fortschritte der Gesellschaft bei der Erreichung der SDGs hinterherhinken. Jetzt ist es an der Zeit zu handeln und Fortschritte zu erzielen. Kollaborative Plattformen und Multi-Stakeholder-Partnerschaften sind Voraussetzungen, die den Übergang beschleunigen können. In diesem Zusammenhang wird auch erwartet, dass die CEOs bei Veränderungen die Führung übernehmen.

Vier Jahre nach dem Auftakt der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) ist die Zeit gekommen, von der Notwendigkeit zum Handeln überzugehen. Die Hindernisse bei der Erreichung der 17 SDGs sind jedoch nach wie vor beträchtlich. In dem dritten Whitepaper greift CSR Europe zusammen mit Globescan auf aktuelle Veröffentlichungen und Studien zurück, um einen detaillierten Überblick über die anstehenden Herausforderungen sowie über die Fortschritte und Maßnahmen im Rahmen der drei Schwerpunktbereiche von CSR Europe - People, Materials & Markets - zu geben.

Die Schlussfolgerungen der europäischen Nachhaltigkeitsexperten sind nicht gerade ermutigend. Auch wenn in den letzten 2 Jahren einige Verbesserungen vorgenommen wurden, ist die Gesellschaft insgesamt noch weit davon entfernt, die SDGs zu erfüllen. Es gibt mehrere Gründe, warum. Erstens ist der Druck, Mehrwert für die Aktionäre zu schaffen, sehr groß und kurzfristig. Zweitens sehen die Unternehmen den Einfluss von Regierungen und Zivilgesellschaft als weniger vorrangig an. Darüber hinaus ist nicht nur die Zusammenarbeit der Interessengruppen verstreut und zufällig, sondern auch die Honorierung für die Suche nach Lösungen für komplexe Nachhaltigkeitsprobleme schlecht abgestimmt.

Eine Lösung für diese Herausforderungen besteht darin, verschiedene Interessengruppen über Multi-Stakeholder-Partnerschaften und Kooperationsplattformen sowie das Engagement von CEOs zusammenzubringen. Die Förderung und Erleichterung von Kooperationsplattformen und multisektoralen Partnerschaften ist von grundlegender Bedeutung für die Arbeit von CSR Europe mit europäischen Unternehmen. In den kommenden Jahren hat sich die Organisation zum Ziel gesetzt, Unternehmen in ganz Europa bei der Förderung einer echten Nachhaltigkeitskultur zu unterstützen und diese durch kollaborative sektorübergreifende Plattformen zu erweitern, um systemische Veränderungen zu ermöglichen. Und Systemwandel durch nationale, regionale und globale Dialoge voranzubringen.

Gleichzeitig sind Führung und Beteiligung des Top-Managements unerlässlich. Führungskräfte werden von der Öffentlichkeit zunehmend aufgefordert, sichtbarer und proaktiver zu sein. Bürger und Verbraucher erwarten von den CEOs, dass sie bei Veränderungen eine Führungsrolle übernehmen und sich glaubwürdig verpflichten, soziale Fragen anzugehen.

Das Whitepaper beinhaltet Expertenbewertung und Indikatoren, sowie potenzielle Maßnahmen für Unternehmen und Fallstudien zu den Fortschritten und Herausforderungen der SDGs. Des Weiteren finden Sie Antworten darauf, welche Hindernisse Unternehmen daran hindern zu handeln, wie Zusammenarbeit und Partnerschaft dazu beitragen können, Fortschritte zu erzielen, wie CEOs reagieren sollten und wie CSR Europe reagiert.


Weiteres zum Thema

Laden Sie das Whitepaper von CSR Europe hier herunter.