Startseite Impressum Datenschutz
Suche

UPJ-Jahrestagung 2024

Rethinking CSR?
Verantwortlich handeln in unruhigen Zeiten.

18./19. Juni 2024

Konferenz

Das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung scheint entfernter denn je. Die Folgen des Klimawandels und der rasante Verlust von Biodiversität werden sichtbarer und zerstörerischer. Die Zahl der Flüchtenden und Vertriebenen aufgrund von Kriegen, Konflikten und Naturkatastrophen befindet sich auf einem Rekordniveau. Soziale Ungleichheiten und extreme Armut nehmen global wieder deutlich zu. Gleichzeitig werden liberale Demokratien und offene Gesellschaften von populistischen und rechtsextremen Bewegungen angegriffen.

Das Edelman Trust Barometer und andere Untersuchungen bestätigen eine zunehmende gesellschaftliche Polarisierung und einen wachsenden Vertrauensverlust in politische Prozesse und Institutionen. Von allen gesellschaftlichen Akteuren wird der Wirtschaft noch am meisten vertraut. Eine Mehrheit der Befragten wünscht sich zudem, dass Unternehmen öffentlich deutlicher Stellung zu wichtigen gesellschaftlichen Herausforderungen beziehen – etwa zum Klimawandel und zur sozialen Ungleichheit. Erwartet werden aber nicht nur Haltungen, sondern auch Handlungen.

Welche Verantwortung haben Unternehmen in diesen herausfordernden Zeiten? Reichen die bestehenden Nachhaltigkeitskonzepte von Unternehmen aus? Oder handelt es sich nicht vielleicht doch zu oft um Mogelpackungen, bei denen im Zweifel Gewinn vor Verantwortung geht? Welche Möglichkeiten haben Unternehmen, zur Stärkung des demokratischen Gemeinwesens beizutragen? Und wie kann das Vertrauen in eine nachhaltige Transformation erhöht und der gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werden?

Umfangreichere und strengere regulatorische Anforderungen zu nachhaltigen Lieferketten und zur Transparenz tragen dazu bei, nachhaltiges unternehmerisches Handeln auf eine höhere Ebene zu heben. Aber droht im Dschungel von Compliance-Anforderungen, von ESG, LkSG, CSRD, ESRS und CSDDD nicht aus dem Blick zu geraten, um was es bei Unternehmensverantwortung und nachhaltiger Entwicklung geht: ein würdevolles Leben aller Menschen heute und in Zukunft zu ermöglichen? Jenseits von rein technologischen, ökonomischen oder administrativen Kategorien ist Nachhaltiges Wirtschaften so betrachtet zuallererst eine Frage von Werten und Verantwortung, und des gesellschaftlichen Mehrwerts, den es schafft. Es ist an der Zeit, Corporate Social Responsibility zu überdenken. Gemeinsam mit Expert*innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Politik suchen wir neue Perspektiven, loten Spielräume aus und beleuchten gute Beispiele für Unternehmensverantwortung und gesellschaftliches Engagement.

Abendempfang

Am Vorabend der ganztägigen Konferenz findet im Foyer der Landesvertretung ein feierlicher Abendempfang statt. Wir schaffen Raum für Austausch und Vernetzung aller Sektoren und begrüßen die Neu-Mitglieder der Netzwerke. Im Anschluss geht es in den Garten der Landesvertretung mit Buffet, Getränken und Musik.

Der Abendempfang ist eine geschlossene Veranstaltung für die Teilnehmenden der Konferenz am 19. Juni, für die Mitglieder des UPJ-Netzwerks und für geladene Gäste.

Konferenz:
19. Juni 2024
09:00 – 17:00 Uhr

Abendempfang:
18. Juni 2024
18:30 – 22:00 Uhr

Veranstaltungsort:
Landesvertretung Baden-Württemberg, Tiergartenstraße 15, 10785 Berlin

Veranstaltungspartner:

Aussteller:

Ansprechpartnerin:
Marika Südbeck
marika.suedbeck@upj.de

Teilen:

Speaker*innen

Sandra Bach

Kampagne „Thüringen zusammen“ und Inhaberin Sandruschka

Rahel Becker

Stellvertretende Vorstandsvorsitzende
CorrelAid

Karoline Deißner

Leiterin Fachstelle Unternehmenskooperation
Amt für Soziale Arbeit Wiesbaden

Dr. Kai-Friedrich Donau

Leiter Corporate Social Responsibility
SCHUFA

Dr. Sunniva Engelbrecht

Geschäftsführung
startsocial

Marius Ehrlinspiel

Senior Consultant
Wider Sense GmbH

Dr. Marion Fischer

Counsel Responsible Business (Pro Bono) CE
Hogan Lovells

Patrick Hoffmann

Head of Social Impact & The Human Safety Net
Generali Deutschland AG

Christopher Haas

Geschäftsführer
Haas Magnettechnik

Carolin Häfner

Corporate Citizenship Specialist
Kärcher

Maximilian Herrmann

Lead Impact Measurement & Management

SAP

Prof. Dr. Sarah Jastram

Professur für Internationale Wirtschaftsethik und Nachhaltigkeit
HSBA Hamburg School of Business Administration

Daniel Kinderman, PhD

Professor für Politikwissenschaft

Universität von Delaware (USA)

Janne Klar

Leiterin Sozialunternehmerisches Engagement
Dr. Ausbüttel & Co. GmbH

Carlotta Köster-Brons

Leiterin Hauptstadtbüro und
National CSR-Coordinator
Randstad Deutschland

Peter Kromminga

Geschäftsführender Vorstand
UPJ e.V.

Dr. Melanie Müller

Leiterin Forschungsnetzwerk Nachhaltige Globale Lieferketten
Stiftung Wissenschaft und Politik

Benita Piechaczek

Programmleitung UPJ Pro Bono Rechtsberatung
UPJ e.V.

Armin Pialek

Referent: Innovation
Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE)

Corina Pfitzner

Geschäftsführerin und Landesvertreterin
International Rescue Committee (IRC)

Anna Katharina Rapp

Leiterin Gesellschaftliches Engagement
BASF

Prof. Dr. René Schmidpeter

Professor für Nachhaltiges Management, Berner Fachhochschule (BFH) und Scientific Researcher, Parmenides Stiftung

Dr. Christoph Schmitz

Gründer und geschäftsführender Vorstand
Acker e.V.

Prof. Dr. Markus Scholz

Professor für Betriebswirtschaftslehre, insb. Verantwortungsvolles Management
Technische Universität Dresden

Christoph Selig

Vice President Sustainability Communications and Programs
DHL Group

Dr. Carsten Stender

Abteilungsleiter
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Alexander Thamm

Moderator
Kosmopolis

Dr. Koko Warner

Direktorin
Global Data Institute der Internationalen Organisation für Migration (IOM)

Anna Wolf

Senior Manager Sustainability Hub
EY

Wir bedanken uns

Unterstützer*innen:

deloitte_jt

Medienpartnerschaften: