Deutsche Post DHL Group

03. Juni 2019

Deutsche Post DHL Group (DPDHL) ist mit rund 550.000 Mitarbeitern in über 220 Ländern und Territorien der weltweit führende Anbieter für Logistik und Briefkommunikation. Der Konzern übernimmt gesellschaftliche Verantwortung, in dem er Menschen und Märkte verbindet und den globalen Handel ermöglicht. Er verfolgt die strategischen Ziele, weltweit erste Wahl für Kunden, Arbeitnehmer und Investoren sowie Maßstab für verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln zu sein.

DPDHL will einen messbaren positiven Beitrag für Gesellschaft und Umwelt leisten und engagiert sich auf vielfältige und beispielhafte Weise: indem das globales Netzwerk zur Verfügung gestellt und das Know-how der Mitarbeiter vor Ort eingebracht wird. Dieses freiwillige gesellschaftliche Engagement (Corporate Citizenship) ist Teil der unternehmerischen Verantwortung und fest in der Konzernstrategie verankert. Seit vielen Jahren arbeitet DPDHL mit etablierten Partnerorganisationen zusammen, die aufgrund ihrer Erfahrung wissen, wo das Engagement der Mitarbeiter bestmögliche Wirkung erzielt. Gesellschaftliches Engagement des Unternehmens wird von den Mitarbeitern erwartet. Ausschlaggebend für die hohe Motivation der Mitarbeiter ist eine Unternehmenskultur, die von Offenheit, Vertrauen und gegenseitigem Respekt geprägt ist. Sie beurteilen den Konzern nach den Angeboten und Gestaltungsmöglichkeiten für freiwilliges Engagement, die ihnen im Rahmen der bestehenden Programme geboten werden und in drei Säulen gegliedert werden können:

Katastrophenmanagement: Die Prävention an Flughäfen und der Einsatz nach einer Naturkatastrophe stehen im Mittelpunkt des Konzernprogramms GoHelp. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit den Vereinten Nationen werden die logistischen Kernkompetenzen des Unternehmens zur Verfügung und das globale Netzwerk in den Dienst der weltweiten humanitären Gemeinschaft gestellt.

Berufschancen verbessern: Mit dem Konzernprogramm GoTeach ermöglicht DPDHL Kindern und Jugendlichen bessere Chancen für den Einstieg in das Berufsleben. Außerdem wird die berufliche und gesellschaftliche Integration geflüchteter Menschen in Deutschland und anderen Aufnahmeländern gefördert.

Lokale Projekte: Die Mitarbeiter initiieren weltweit gemeinsam mit Partnerorganisationen lokale gesellschaftliche und ökologische Projekte. Eine feste Größe im freiwilligen Mitarbeiterengagement ist der seit 2008 bestehende Global Volunteer Day (GVD), mit dem DPDHL die erforderlichen Rahmenbedingungen für eine weltweite Beteiligung schafft. Über eine IT-Plattform können die Projekte auf lokaler Ebene gemeldet werden und die Mitarbeiter können Erfahrungen austauschen oder die benötigten Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Mitarbeit in ihrem Projekt verdeutlichen. Das freiwillige Engagement der Mitarbeiter ist nicht auf einen bestimmten Tag oder ein einzelnes Projekt begrenzt, sondern auf langfristiges Engagement ausgelegt. Ebenso beständig wie die Vielfalt der durchgeführten Projekte wächst die Anzahl der freiwillig geleisteten Stunden, die die Mitarbeiter über die Plattform melden. Herausragende Projekte werden auch finanziell gefördert – dafür stehen zum Beispiel jedes Jahr 200.000€ aus dem Living Responsibility Fund zur Verfügung.

Als langjähriger Partner der Vereinten Nationen trägt DPDHL mit diesen Maßnahmen auch zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung bis 2030, den Sustainable Development Goals, bei.

Ansprechpartnerin: Rania Al-Khatib, Senior Expert Corporate Citizenship


Weiteres zum Thema

Ralf Dürrwang, Leiter der Abteilung Corporate Citizenship

"Wir wollen Menschen verbinden und ihr Leben verbessern. Dies gilt nicht nur für unser Geschäft, sondern auch für unsere Programme im Bereich Corporate Citizenship. Hierbei setzen wir auf das Engagement unserer Mitarbeiter und starke strategische Partnerschaften. Auch bei UPJ geht es darum, uns mit anderen zu verbinden. An der Zusammenarbeit schätzen wir insbesondere den offenen Erfahrungsaustausch und das gemeinsame Lernen."

Bericht zur Unternehmensverantwortung 2018

DPDHL Webseite