Vodafone Stiftung startet Stipendien-Programm für Studierende mit Migrationshintergrund

09. Oktober 2006

Beim Start des ersten Stipendienprogramms für Studierende mit Migrationshintergrund in Deutschland‚ "Vodafone Chancen", hat die Vodafone Stiftung am Montag den ersten Stipendiaten-Jahrgang aufgenommen.

Ziel des Programms ist es, beispielhaften Migrationskarrieren den Weg zu ebnen, durch Vorbildcharakter jungen Menschen Selbstbewusstsein zu geben und damit Integration zu fördern. Das Stipendienprogramm ermöglicht ein Studium an einer der drei privaten Partnerhochschulen: der European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel, der Bucerius Law School (BLS) in Hamburg, der Wirtschaftshochschule für Unternehmensführung (WHU) in Vallendar sowie der Kunstakademie in Düsseldorf.

"Mit Vodafone Chancen gibt es in der Bundesrepublik erstmals ein Studienprogramm, dass die Situation junger Menschen mit Migrationshintergrund thematisiert und konkrete Angebote macht", so Dr. Bernhard Lorentz, Geschäftsführer der Vodafone Stiftung.

Edward Postnikov, 20, stammt aus St. Petersburg, und lebt seit 1991 in Deutschland: "Ich erhoffe mir vom Studium eine exzellente Ausbildung, gepaart mit Erfahrungen aus der Praxis, neuen Kontakten und eine Vorbildfunktion für andere Jugendliche, die ähnliche Lebensläufe haben wie ich", sagt der in Berlin-Neukölln lebende Stipendiat, der vor einigen Wochen den Studiengang Bachelor of Science an der WHU begann.