Studie der Bertelsmann Stiftung zu CSR in Europa: Keine Strategie der Bundesregierung zu CSR

19. Juni 2006

In einer vergleichenden Studie zu CSR-Politiken in verschiedenen europäischen Ländern vermisst die Bertelsmann Stiftung ein klares Bekenntnis und eine Strategie der Bundesregierung zu CSR.

In der Pressemitteilung der Bertelsmann-Stiftung heißt es, "dass die deutsche Politik auf dem Feld der Corporate Social Responsibility (CSR) erheblichen Nachholbedarf hat. Der Bundesregierung fehlt der Untersuchung zufolge eine klare CSR-Strategie. Die politischen Rahmenbedingungen für ein umfassendes gesellschaftliches Engagement seien unzureichend. Die Studie, die in Zusammenarbeit mit dem IFOK-Institut erstellt wurde, hat die CSR-Politik in neun europäischen Staaten unter die Lupe genommen. Dabei konnte sich Großbritannien mit einer umfassenden und wirkungsvollen CSR-Politik eine Spitzenposition sichern. Auch die Regierungen von Schweden, Dänemark und den Niederlanden haben CSR als ein Instrument für die verbesserte Zusammenarbeit von Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erkannt. Die Lösung komplexer Probleme, so die Erkenntnis, lässt sich mit der verstärkten Einbindung von Unternehmen und Zivilgesellschaft weit wirkungsvoller angehen."