Methode von BASF hilft Kunden bei Nachhaltigkeitsbewertung ihres Portfolios

17. April 2018

Nachhaltigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Unternehmensstrategie von BASF. Ein greifbares Beispiel dafür, wie BASF ihren Unternehmenszweck „Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft“ umsetzt, ist die Sustainable Solution Steering-Methode.

Diese Methode wurde von BASF entwickelt, um das eigene Produktportfolio auf Basis von eindeutigen Nachhaltigkeitskriterien zu bewerten und zu steuern. Dabei werden die gesamte Wertschöpfungskette und Märkte sowohl branchen- als auch regionenspezifisch berücksichtigt. Der Ansatz betrachtet ökonomische, ökologische und soziale Aspekte der Produkte und Lösungen in ihren jeweiligen Anwendungen. Das Unternehmen veröffentlicht nun die detaillierte Methode, um beispielsweise Kunden zu ermöglichen, ihr Portfolio gemäß ihren Nachhaltigkeitszielen zu steuern.

BASF kooperiert mit Kunden und Partnern, um nachhaltigere Lösungen zu entwickeln und voranzutreiben. Die ersten Kunden nutzen die Sustainable Solution Steering-Methode deshalb bereits zur Analyse und Steuerung ihres Portfolios. BioMar, ein führender Anbieter von hochwertigem Futtermittel für Aquakulturfarmen weltweit, wendet die Sustainable Solution Steering-Methode von BASF auf seine Roh- und Inhaltsstoffe an. „BioMar beabsichtigt, in der Branche bei Nachhaltigkeit führend zu sein. Diese Methode unterstützt uns mit einem umfassenden und systematischen Werkzeug, das die Transparenz und die Dokumentation der Prozesse vom Rohstoff bis zur Endproduktanwendung garantiert“, erklärte Vidar Gundersen, Global Sustainability Director, BioMar. Das Sustainable Solution Steering hilft BioMar bei der Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsziele: Es fördert bei Futterrezepturen die Verwendung von Rohstoffen, die einen höheren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, und unterstützt dadurch die nachhaltigere Erzeugung von Aquakulturen und Meeresfrüchten.

Ursprünglich von BASF für die eigene Anwendung als Chemieunternehmen entwickelt, wurde die Methodik von dem Beratungsunternehmen thinkstep für die Aquakulturfutter-Industrie angepasst. „Thinkstep hat Unternehmen aus verschiedenen Branchen dabei unterstützt, die Methode individuell anzupassen und einzuführen. Hierbei verwendete thinkstep eine Kombination von Beratung, Nachhaltigkeitsdaten und Softwaretools“, sagte Martijn Gipmans, Principal Consultant und Leiter der Abteilung für Chemie bei thinkstep. „Kunden schätzen die Sustainable Solution Steering-Methode von BASF, da sie systematisch Risiken und Chancen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufzeigt und die strategische Steuerung eines Produktportfolios hin zu mehr Nachhaltigkeit und Umsatzwachstum ermöglicht.“

BASF wendet die Methode seit 2012 an, um ihr Portfolio zu analysieren, zu bewerten und zu steuern. „Unsere Erfahrungen mit Sustainable Solution Steering zeigen, wie effektiv dieser Ansatz ist, unser Portfolio an Lösungen aktiv in Richtung eines größeren Nachhaltigkeitsbeitrags zu verbessern,“ sagte Dirk Voeste, Vice President Sustainability Strategy, BASF. „Die Methode hilft uns, unsere ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und dabei unsere Kunden mit einzigartigen nachhaltigen Lösungen zu unterstützen.“

BASF ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.