Lokaler Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN 2018

22. April 2018

Zum 12. Mal wird im Rahmen des Netzwerk21Kongresses der Deutsche Lokale Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN verliehen. Der Preis würdigt beispielhaftes Engagement bei der Umsetzung der Agenda 2030. Er rückt die Arbeit der Preisträger und Preisträgerinnen sowie der Nominierten ins öffentliche Bewusstsein. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 21. Juni 2018.

Der bundesweite Preis ist mit insgesamt 10.000€ dotiert und wird 2018 in folgenden Kategorien ausgeschrieben:

  •     Bildung und Kommunikation für eine nachhaltige Entwicklung
  •     Nachhaltige Stadt-, Gemeinde- und Regionalentwicklung
  •     Nachhaltig produzieren und konsumieren
  •     Internationale Partnerschaften
  •     Kunst und Kultur für eine nachhaltige Entwicklung

Alle Teilnehmenden können sich zusätzlich um den Publikumspreis bewerben. Der Publikumspreis wird über ein Online-Voting ermittelt.

Zum Wettbewerb wurden bisher jährlich bis zu 160 Vorschläge eingereicht. Mit dem Preis soll auch dokumentiert werden, dass lokale und globale Nachhaltigkeitsziele längst nicht mehr "nur" von einzelnen Initiativen verfolgt werden. Sie werden getragen von Kommunen, den Bürgern und Bürgerinnen, den Unternehmen und besonders von allen Altersgruppen. Alle Vorgeschlagenen eint, dass sie auf ihren Gebieten und in ihren Regionen Aktivitäten initiieren und umsetzen, Brücken in unserer Gesellschaft bauen und zum Handeln ermuntern. Alle Projekte und Erfahrungen sind geeignet, neue Anstöße zu geben und zum Mitmachen anzuregen.

Förderer und Unterstützer
Der Deutsche Lokalen Nachhaltigkeitspreises ZeitzeicheN 2018 wird gefördert und unterstützt durch das Umweltbundesamt aus Mitteln des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt aus Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Unterstützt wird die Auslobung des Preises von: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt, die Stadt Dessau-Rosslau sowie Deutscher Städtetag, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Rat für Nachhaltige Entwicklung, ICLEI und dem Klima-Bündnis.