Veolia Gruppe wurde vom CDP für ihre Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels mit "A-" ausgezeichnet

08. Februar 2019

Mit der Note "A-" für 2018 erhält die Veolia Gruppe vom CDP eine ausgezeichnete Note – besonders mit Blick auf die Gesamtbewertung des Sektors mit der Note "B-" und in Bezug die Gesamtheit aller französischen Unternehmen, die ebenfalls mit der Note "B-" bewertet wurden.

Über 6.500 Firmen berichten jährlich an CDP die umweltbezogenen Auswirkungen, Risiken und Chancen auf ihre Geschäftsaktivitäten, um eine unabhängige Bewertung zu erhalten.

Für das Jahr 2018 wurden die Antworten der weltweit größten Unternehmen anhand einer Vielzahl von Kennzahlen analysiert. Das CDP bewertet Unternehmen unter anderem hinsichtlich Vollständigkeit, Transparenz, Zielsetzung und Bewusstsein für Risiken und Chancen. Mit einer robusten Methodik wurden Unternehmen von A bis D- vom CDP bewertet.

Veolia setzt sich für die Reduzierung der Treibhausgasemissionen ein, sowohl im eigenen Unternehmen als auch für die Kunden. Von den neun Verpflichtungserklärungen der Gruppe im Bereich der nachhaltigen Entwicklung beziehen sich vier direkt auf die Bekämpfung des Klimawandels:

  • Bis 2020 mehr als 60% des Methans aus Deponien zurückgewinnen. 
  • 100 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten bis 2020 verringern.
  • 50 Millionen Tonnen CO2-Äquivalenten bis 2020 vermeiden.
  • Mehr als 3,8 Milliarden Euro Umsatz bis 2020 im Bereich der Kreislaufwirtschaft erzielen.

Die Liste aller Unternehmensbewertungen finden Sie hier. Die vollständige Methodik für die CDP-Scores ist transparent und auf der Website des CDP unter "CDP-Scoring-Methoden 2018" verfügbar.

Veolia ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.