KPMG-Mitarbeiter engagieren sich für soziale Projekte in Berlin

06. September 2013

Am Freitag, dem 6. September (sowie am 20. September), engagieren sich wieder zahlreiche Mitarbeiter der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG in Berlin am traditionellen KPMG Make a Difference Day ehrenamtlich. In diesem Jahr liegt ein Schwerpunkt der bundesweiten Engagementprojekte beim Thema Bildung und dem Erwerb unterschiedlichster Fähigkeiten.

Der KPMG Make a Difference Day ist ein bundesweiter Freiwilligentag, der seit 2005 stattfindet, mittlerweile an allen 26 KPMG-Standorten in Deutschland. Die KPMG-Mitarbeiter in Berlin unterstützen in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Projektangebot: Sie werden beispielsweise mit Schülern im Rahmen einer Berufe-Rallye verschiedene Unternehmen besichtigen, mit Grundschulkindern unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit Lichterketten und andere Leuchtelemente aus recycelten PET- und Glas-Flaschen basteln sowie Kita-Kindern den Umgang mit Pflanzen veranschaulichen.

KPMG-Regionalvorstand Frank Wiethoff: „Unternehmertum heißt für KPMG auch, Verantwortung zu übernehmen für das Gemeinwohl. Mitverantwortung ist für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft essentiell. Bildung ist eine wesentliche Voraussetzung für die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben und der Schlüssel für eine erfolgreiche berufliche Entwicklung. Mit der Unterstützung entsprechender Projekten möchte KPMG einen Beitrag leisten, Menschen Türen zur gesellschaftlichen Teilhabe zu öffnen. Nicht zuletzt stellt dieses Engagement für unsere Mitarbeiter auch eine wertvolle persönliche Erfahrung dar.“

UPJ unterstützt bei der Durchführung des Make a Difference Days sowohl zentral als auch lokal.

KPMG ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.