Letzte Chance: Internationale Konferenz "Law for Change" in Berlin

06. November 2018

Sichern Sie sich jetzt noch schnell ein Ticket für die bedeutendste Veranstaltung zu Pro-bono-Rechtsberatung für Menschenrechte. Am 12.-14. November 2018 kommen die weltweiten Protagonisten aus Anwaltskanzleien, Inhouse-Rechtsabteilungen von Unternehmen, Verbänden, Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung und Wissenschaft zum PILnet „Global Forum: Law for Change“.

Bild: UPJ

Der Zugang zum Recht ist ein wesentliches Element für die Garantie von Menschenrechten und Menschenwürde. Im Rahmen ihrer nationalen und globalen Programme zur Pro-bono-Rechtsberatung engagieren sich zahlreiche Kanzleien in diesem Feld. Das jährliche PILnet Global Forum bringt alle Protagonisten und interessierten Akteure weltweit zusammen. Engagierte Anwaltskanzleien, Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte aus Rechtsabteilungen von Unternehmen, Vertreterinnen und Vertreter aus Zivilgesellschaft, Politik, Verwaltung, Verbänden und Wissenschaft aus der ganzen Welt und diskutieren die wichtigsten Projekte und des Konferenz-Themas "Law for Change".

PILnet, The Global Network for Public Interest Law, ist eine unabhängige gemeinnützige Organisation, die sich für Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte einsetzt und Pro-bono-Rechtsberatung zum Wohle der Allgemeinheit weltweit verbreitet. Das diesjährige PILnet Global Forum in Berlin wird u.a. unterstützt durch den Pro Bono Deutschland e.V., dem Zusammenschluss engagierter Kanzleien zur Förderung der Pro Bono Rechtsberatung in Deutschland, von Kanzleien wie Dentons, Freshfields, Hogan Lovells sowie von UPJ mit dem Projekt „Pro Bono Rechtsberatung“.

Freshfields und Hogan Lovells sind Mitglieder im UPJ-Netzwerk.


Weiteres zum Thema

Programm und Anmeldung