Veolia in den Top 10 der weltweiten Klimaschutzrangliste von EcoAct

06. November 2018

Veolia wurde Anfang November von EcoAct in die Top 10 der leistungsstärksten Unternehmen im Bereich Klimaschutz eingereiht. Der „2018 Business Climate Performance Report“ hebt hervor, dass Veolia sich zu einem Branchenführer mit offensiven CO2-Reduktionsplänen, einer ausgezeichneten Beschaffungspolitik und einem strengen Lieferantenüberwachungssystem entwickelt hat.

Foto: Veolia

Die Bewertung von EcoAct schließt Unternehmen ein, die in den Börsenindizes CAC 40, FTSE 100, IBEX 35 und DOW 30 vertreten sind. Es werden 79 Beurteilungskriterien in vier Bereichen herangezogen: Messung und Reporting, Strategie und Governance, Ziele und CO2-Verringerung, Engagement und Innovation.

In der Praxis wird die Leistungsstärke von Veolia beim Klimaschutz zum Beispiel an der effektiven Verwertung von Klärschlamm veranschaulicht. Herkömmlicherweise ist dieser Vorgang kostenintensiv und erzeugt hohe CO2-Emissionen durch den Transport. Es ist Veolia in Deutschland nun gelungen, durch eine neuartige Technik und eine effiziente Heizlösung den Klärschlamm ohne anfallendes Kondensat und aufwendige Wasserbehandlungen auf über 90% zu trocknen. Die erste Anlage wurde nun in Bayern in Betrieb genommen und wird jährlich 3.300 Tonnen CO2-Emissionen vermeiden können. Veolia leistet somit einen wichtigen Beitrag zu einem nachhaltigen Umwelt- und Ressourcenschutz.

Veolia ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.