BMW Group veröffentlicht Sustainable Value Report 2018

11. April 2019

Der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht der BMW Group – der "Sustainable Value Report 2018" gibt Auskunft über aktuelle Maßnahmen und Ergebnisse aus dem Berichtsjahr 2018 im Hinblick auf die konkrete Erreichung der Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens. Der Bericht zeigt, dass die BMW Group im Jahr 2018 weitere Fortschritte bei der Gestaltung nachhaltiger Mobilität erzielte.

"Nachhaltigkeit ist eine ganzheitliche Aufgabe und fest in unserer Unternehmensstrategie verankert", sagt Harald Krüger, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG. "Neben der Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen ist der verantwortungsvolle Umgang mit Ressourcen ein zentrales Anliegen unseres Handelns – mit klaren Zielen und Maßnahmen, die wir uns vornehmen und erfolgreich umsetzen."

Im Rahmen ihrer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie konzentriert sich die BMW Group nicht nur auf immer effizientere Fahrzeuge, sondern auch auf verschiedene Aspekte der Ressourceneffizienz in ihrem internationalen Produktionsnetzwerk. Die relativen CO2-Emissionen je produziertes Fahrzeug sanken im Vergleich zum Vorjahr um durchschnittlich 2,4 Prozent auf 0,40 Tonnen pro Fahrzeug. Allein in den letzten fünf Jahren konnte hier eine Reduzierung von rund 39 Prozent erreicht werden. Das gilt auch für die absoluten CO2-Emissionen im Produktionsnetzwerk, die gegenüber dem Vorjahr um 2,7 Prozent reduziert werden konnten. Auch beim Energieverbrauch je produziertes Fahrzeug realisierten die BMW Group Standorte weltweit 2018 einen neuen Bestwert: Die Fahrzeugproduktion benötigte mit 2,12 Megawattstunden je Fahrzeug durchschnittlich 2,3 Prozent weniger Energie als noch im Vorjahr.

Die Einsparungen in der Produktion sind auf verschiedene Maßnahmen 2018 zurückzuführen. So leistete beispielweise die finale Umstellung auf LED-Beleuchtung in deutschen Werken effektive Energieeinsparungen. Mit einem weltweiten Strombezug von 79 Prozent aus erneuerbaren Energien liegt die BMW Group annähernd auf dem hohen Niveau des Vorjahres. Seit 2017 beziehen bereits alle europäischen BMW Group Standorte ihren Strom aus erneuerbaren Energien.

Die BMW Group fokussiert sich weiterhin auf die Elektromobilität und dessen Ausbau. Weltweit verkaufte das Unternehmen über 140.000 elektrifizierte Modelle. Dank des deutlichen Absatzwachstums bei vollelektrischen und Plug-in-Hybrid Fahrzeugen konnten die durchschnittlichen CO2-Flottenemissionen im Jahr 2018 trotz des weiteren Rückgangs beim Dieselabsatz auf Vorjahresniveau gehalten werden. In den nächsten Jahren bringt die BMW Group sukzessive weitere elektrifizierte Modelle auf den Markt, die den CO2- und Schadstoffausstoß deutlich reduzieren werden. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes für Elektromobilität baut die BMW Group auch die benötigte Infrastruktur aus. Über den Ladeservice ChargeNow haben Kunden bereits Zugriff auf über 223.000 öffentliche Ladepunkte weltweit.

Für eine transparente und ressourcenschonende Lieferkette setzt sich die BMW Group mit Nachdruck ein. Verschiedene Maßnahmen und Initiativen trugen im Berichtsjahr dazu bei, die Einhaltung von Umwelt- und Sozialstandards bei der Rohstoffbeschaffung weiter zu fördern. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen 2018 den BMW Group Kodex zu Menschenrechten und Arbeitsbedingungen veröffentlicht, der auf einem Sorgfaltsprozess beruht und auch Lieferanten und Vertriebspartner verpflichtet.

Die BMW Group setzt auf eine diverse, leistungsfähige und hochqualifizierte Belegschaft. Mit Maßnahmen zum Arbeitsschutz konnte die Unfallhäufigkeitsrate 2018 erneut gesenkt werden. Um die Kompetenzen und Stärken der einzelnen Mitarbeiter aktiv weiterzuentwickeln, stiegen die Aufwendungen für Aus- und Weiterbildungsprogramme 2018 nochmals deutlich an. Dabei baut die BMW Group auf eine zunehmend diverse Belegschaft: 2018 konnte der Frauenanteil im Unternehmen sowohl gesamthaft als auch in Führungspositionen weiter gesteigert werden. Auch im Rahmen des gesellschaftlichen Engagements setzt sich die BMW Group für Diversität und starke Frauen ein. Mit dem Intercultural Innovation Award zeichnet das Unternehmen unter anderem Organisationen aus, die sich für kulturelle Vielfalt, Interkulturalität und Rechte von Frauen weltweit einsetzen. Rund 70 Prozent der Preisträger des Intercultural Innovation Awards sind weiblich. Im Bereich Bildung legt die BMW Group Wert auf Chancengleichheit. Kinder und Jugendliche egal welcher Religion, Kultur oder Herkunft haben ein Recht auf gleichwertigen Zugang zu Bildung. 2018 erreichten die Bildungsprojekte der BMW Group mit Fokus auf technisch-naturwissenschaftlichen Themen bereits mehr als 316.000 Kinder und Jugendliche – eine Verdopplung gegenüber 2017. Ziel ist es, 2025 eine Million Kinder und Jugendliche zu erreichen.

Mit der konsequenten Integration von Nachhaltigkeit im Geschäftsmodell und in der Unternehmensstrategie Strategy sichert die BMW Group ihre Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit. Seit 2012 verfolgt das Unternehmen deshalb konsequent zehn langfristige Nachhaltigkeitsziele. Über die konkreten Ergebnisse dieser strategischen Leitlinien berichtet jedes Jahr der Sustainable Value Report.

BMW Group ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.


Weiteres zum Thema

Weitere Informationen zum Engagement der BMW Group

Der "Sustainable Value Report 2018" ist unter diesem Link abrufbar.