BNP Paribas Stiftung setzt Engagement für junge Geflüchtete fort

20. Juni 2019

Bereits seit 2015 unterstützt die BNP Paribas Stiftung Projekte für junge Geflüchtete in Deutschland. Die Förderung ist Teil eines umfassenden Hilfsprogramms der BNP Paribas Gruppe in Europa, das Projekte und Organisationen in neun Ländern unterstützt. Auch für die Jahre 2019 bis 2021 stellt BNP Paribas über die Stiftung jährlich wieder rund 200.000 Euro für entsprechende Projekte in Deutschland zur Verfügung – der Schwerpunkt liegt dabei auf Integration durch Bildung und Sprachförderung.

Ab 2019 fördert die BNP Paribas Stiftung zwei neue Organisationen: Die beiden Programme der Deutschen Universitätsstiftung (Bonn) "Welcome" für Bachelor-Studenten und "hochform" für Masterstudenten stellen Studenten mit Fluchthintergrund jeweils einen Professor mit ähnlichem akademischen Fokus als Mentor zur Seite. Begleitet werden die Programme durch Workshops zur Persönlichkeitsentwicklung sowie eine finanzielle Unterstützung für Bücher. Unter dem Motto "Pass auf, was du unterschreibst" finanziert die Stiftung Workshops des Evangelischen Migrationszentrums (München) in verschiedenen Sprachen. Darin erfahren die Teilnehmenden, was bei Vertragsabschlüssen wie beispielsweise Kauf-, Miet- oder Mobilfunkverträgen zu beachten ist.

Daneben unterstützt die BNP Paribas Stiftung auch weiterhin die vier Organisationen Joblinge, PIN Freunde der Pinakothek e.V., das Deutsche Kinderhilfswerk und die Stiftung Lesen. Im Rahmen von Kompass, dem Programm für Geflüchtete von Joblinge, werden digitale Sprachkurse entwickelt, die Jugendliche für die Anforderungen des Arbeitsalltags in Deutschland fit machen. Der PIN Freunde der Pinakothek e.V. (München) veranstaltet mit Förderung durch die BNP Paribas Stiftung weiter seine erfolgreichen interkulturellen Workshops "Yes, we’re open", um Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache und aller Altersstufen miteinander ins Gespräch zu bringen. Über das Deutsche Kinderhilfswerk (dkhw) werden Schulkinder mit Schulranzen und weiteren Schulutensilien ausgestattet. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen erhalten Schülerinnen und Schüler aus Willkommensklassen mit geringen Sprachkenntnissen Jugendmagazine, die ihnen das Alltagsleben in Deutschland näherbringen und ihre Lesefähigkeit stärken.

"Für junge Geflüchtete sind Bildung und Sprachfähigkeit wichtige Türöffner und helfen dabei, in der deutschen Gesellschaft anzukommen und sich eine Existenz aufzubauen", sagt Astrid Schülke, Mitglied des Vorstands der BNP Paribas Stiftung. "Wir fördern junge Menschen in verschiedenen Phasen ihrer Entwicklung: Dazu gehören Bildungspakete für Grundschüler, eine spezielle Sprachförderung für Berufseinsteiger sowie ein persönliches Mentoring für Studierende – immer mit dem Ziel, dass sich die jungen Menschen bestmöglich entfalten und ihren Platz in der Gesellschaft finden können."

BNP Paribas ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.