CSR Europe lädt interessierte Unternehmen ein, der neuen Plattform für nachhaltige Logistik beizutreten

27. Juni 2019

Der Logistiksektor sieht sich zunehmend mit Problemen wie Fahrermangel, schlechten Arbeitsbedingungen, Menschenrechtsverletzungen, Gesetzesverstößen, schwerwiegenden Betrugsfällen sowie Verletzungen der Verkehrssicherheit konfrontiert. Diese Probleme werden zudem im Zusammenhang mit dem zunehmenden Wettbewerb in der Branche verschärft.

Eine Kerngruppe von Logistikdienstleistern (Spediteure) und produzierenden Unternehmen (Verlader) hat sich zum Ziel gesetzt, eine gemeinsame Plattform zu bilden, um eine Führungsrolle zu übernehmen und gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um die Arbeitsbedingungen der Straßenverkehrsarbeiter und die Einhaltung der Gesetze zu verbessern.

Die Kooperationsplattform "Leadership Platform on Sustainable Logistics" startete im Juni 2019. CSR Europe lädt nun interessierte Unternehmen (Spediteure als auch Verlader) ein, der neuen Plattform für nachhaltige Logistik beizutreten und eine Kooperation zu bilden, die sich auf zukünftige politische Entwicklungen vorbereitet, die sozialen Risiken der Branche managt und die Plattform als führend in diesem Bereich positioniert. Unternehmen wie z.B. BMW Group, Daimler, Deutsche Post DHL Group, Maersk, Scania, Volvo Car Corporation, Volvo Group, Volkswagen und XPO Logistics zählen sich bereits zu den Mitgliedern der "Leadership Platform on Sustainable Logistics".

Zusammen mit Unternehmenspraktikern, Interessengruppen und politischen Entscheidungsträgern zielt die Plattform darauf ab:

  • Grundursachen für soziale Probleme im europäischen Güterkraftverkehr zu analysieren
  • Sozialrichtlinien für den LKW-Transport (TTSG) für die Industrie zu erstellen
  • Compliance durch Stichprobenverfahren sicherzustellen
  • Kapazität durch sektorübergreifende Maßnahmen und politischen Dialog zu steigern

BMW Group und Deutsche Post DHL Group sind Mitglieder im UPJ-Unternehmensnetzwerk.


Weiteres zum Thema

Sind Sie daran interessiert, der Plattform beizutreten? Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Daniel Lissoni oder Paula Byrne.

Weitere Informationen zum Engagement der BMW Group

Weitere Informationen zum Engagement von Deutsche Post DHL Group