2019 feiert der Hidden Movers Award der Deloitte-Stiftung Jubiläum

20. November 2019

Am 19. November zeichnete die Deloitte-Stiftung bereits zum zehnten Mal außergewöhnliche Preisträger aus. Von insgesamt 127 Bewerbungen gewannen die Projekte EVE - cloudbased livecaptions, Rent a jew, Gefangene helfen Jugendlichen, Deutschkurs im Bordell und Gemeinsam zum erfolgreichen Berufsabschluss. Neben dem Preisgeld von insgesamt 75.000 Euro erhalten alle Gewinner eine Pro-bono-Beratung von Deloitte-Mitarbeitern sowie ein Coaching durch die Social Entrepreneurship Akademie.

Seit nunmehr zehn Jahren setzt der Hidden Movers Award der Deloitte-Stiftung bundesweit Zeichen für Bildung. Mit ihm findet und fördert die Stiftung wirksame Bildungsideen, die jungen Menschen beim Erwerb von Bildung und beim Einstieg in den Beruf helfen, aber noch wenig bekannt sind.

Neu im Jubiläumsjahr: Die Ermittlung der Gewinner erfolgte erstmals in drei Kategorien: "Das beste Projekt in der Wachstumsphase", "Das vorbildlichste Projekt in der Sprachförderung" (Kutscheit-Preis) sowie – besonders aktuell – "Die innovativste Idee". In letztgenannter Kategorie stehen Projekte zur Förderung der digitalen Bildung im Zentrum. Grund genug für Frau Dorothee Bär MdB, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung, der Preisverleihung am 19. November 2019 im Palais Lenbach in München als Gastrednerin beizuwohnen. Vor Unterstützern und Freunden der Deloitte-Stiftung, Deloitte-Alumni, ehemaligen Preisträgern und den Gewinner 2019 adressierte sie in ihrer Keynote die Bedeutung der digitalen Bildung für gesellschaftliches Miteinander und erfolgreiche Integration. Auch die anschließende Podiumsdiskussion drehte sich weiter um dieses Thema: Die Staatsministerin diskutierte mit Thomas Northoff, Deloitte-Stiftung, und Nikolay Kolev, Deloitte Digital, über die für den Erfolg digitaler Bildung erforderlichen Strukturen und die Rolle von Wirtschaft und Unternehmen.

"Im zehnten Jahr des Wettbewerbs ist es sehr ermutigend zu sehen, dass immer noch eine so große Beteiligung vorherrscht – und dass sich Vielfalt und Ideenreichtum auf hohem Niveau befinden. Genau dieses Engagement brauchen wir heute vor allem auch, um Antworten auf die Herausforderungen im Bildungswesen zu finden, die mit der Digitalisierung einhergehen – zur Sicherung von Chancengleichheit und Teilhabe für möglichst viele Menschen", fasste Prof. Dr. Wolfgang Grewe, Vorstandsvorsitzender der Deloitte-Stiftung, zusammen.

Deloitte ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.