Telefónica Deutschland: Erstes deutsches Telekommunikationsunternehmen mit nachhaltigem Konsortialkredit

18. Dezember 2019

Telefónica Deutschland hat über ihre Tochtergesellschaft Telefónica Germany GmbH & Co. OHG einen sogenannten "Sustainability-Linked Loan" in Höhe von 750 Millionen Euro abgeschlossen. Die Zinsmarge ist unter anderem an die Erfüllung von ESG-Kriterien (ESG = Environment, Social und Governance) in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz, Soziales Engagement und Unternehmensführung gebunden.

Foto: Telefónica Deutschland / Karsten Pawlik

Maßgeblich hierfür ist ein durch Sustainalytics, einem führenden Anbieter von Nachhaltigkeits­bewertungen, jährlich erstelltes unabhängiges Nachhaltigkeitsrating. Mit der neuen Kreditlinie, die inklusive Verlängerungsoptionen bis Ende 2026 läuft, löst das Unternehmen eine noch bis März 2023 laufende Fazilität in gleicher Höhe vorzeitig ab.

"Mit dem Sustainability Linked Loan ist Telefónica Deutschland erneut Vorreiter bei der Nutzung innovativer Finanzprodukte in der Branche. Durch die Verknüpfung von Finanzierungskosten an unser ESG-Rating unterstreichen wir unser Bekenntnis, nachhaltiges Wirtschaften zu einem zentralen Kriterium aller unserer Unternehmensentscheidungen zu machen", sagt Markus Rolle, Chief Financial Officer und Mitglied des Vorstands der Telefónica Deutschland Holding AG.

Valentina Daiber und Markus Rolle Telefónica Deutschland mit ihrer Kernmarke O2 engagiert sich in den Schwerpunktfeldern von ESG: "Verantwortlich wirtschaften", "Leben in der digitalen Welt stärken" sowie "Umwelt & Klima schützen". Zentrales Steuerungstool ist dabei der im Jahr 2016 gestartete Responsible Business Plan 2020. Im kommenden Jahr wird der Plan mit ehrgeizigen Zielen bis zum Jahr 2025 fortgeschrieben. Weitere Informationen zum Stand der Zielerreichung veröffentlicht das Unternehmen im aktuellen CR-Bericht.

"Wir sind das erste deutsche Telekommunikationsunternehmen, das eine Kreditlinie an die Erfüllung von Nachhaltigkeitskriterien knüpft", erläutert Valentina Daiber, Chief Officer for Legal and Corporate Affairs und Mitglied des Vorstands der Telefónica Deutschland Holding AG. "Diese Entscheidung ist wichtiger Bestandteil einer langfristigen, geplanten und überwachten Nachhaltigkeitsstrategie, die Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft sowie die Unternehmensführung gleichermaßen umfasst."

Die Transaktion wurde wie schon das vorangegangene Darlehen von BNP Paribas, Commerzbank und UniCredit als Bookrunner und Mandated Lead Arranger begeben. UniCredit fungierte zudem als Sustainability Structuring Agent und Coordinator.

Telefónica Deutschland ist Mitglied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.