Publikation

Explorationsergebnisse: UPJ nimmt digitale Plattformen für Corporate Volunteering unter die Lupe

In einem Arbeitspa­pi­er erschließt UPJ die aktuelle dig­i­tale Plat­tform-Land­schaft für Cor­po­rate Vol­un­teer­ing. Engagierte Unternehmen, Mit­tler, gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen sowie öffentliche und pri­vate Förder­er erhal­ten so einen struk­turi­erten Überblick.

Es gibt mit­tler­weile eine ganze Rei­he dig­i­taler Plat­tfor­men und Soft­ware-Lösun­gen, die neue Möglichkeit­en für die Organ­i­sa­tion und das Man­age­ment von Cor­po­rate-Vol­un­teer­ing-Pro­jek­ten eröff­nen. Im Rah­men ein­er Pro­jek­t­förderung des Bun­desmin­is­teri­ums für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend hat UPJ ein Arbeitspa­pi­er erstellt, um die aktuelle dig­i­tale Plat­tform-Land­schaft für Cor­po­rate Vol­un­teer­ing (CV) zu erschließen. Engagierte Unternehmen, Mit­tler, gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen sowie öffentliche und pri­vate Förder­er erhal­ten so einen Überblick zum Sta­tus Quo dieser Plat­tfor­men in Deutsch­land. Bei der Beschrei­bung der Plat­tfor­men ist UPJ explo­rativ vorge­gan­gen und hat recher­chiert, welche Plat­tfor­men für das Man­age­ment von Cor­po­rate Vol­un­teer­ing in der Prax­is Anwen­dung find­en. Zusät­zlich bezog die Recherche aktuelle Stu­di­en zum The­ma und eine Desk­top-Recherche mit ein.

Drei Plat­tform-Typen und 27 prax­is­rel­e­vante Kriterien

Um Ori­en­tierung zu ermöglichen, wer­den drei Plat­tform-Typen iden­ti­fiziert: Plat­tfor­men zur Präsen­ta­tion und Kon­tak­tver­mit­tlung von Engage­ment­möglichkeit­en (Typ 1), Plat­tfor­men mit konkreten Engage­men­tange­boten und Pro­jek­t­man­age­ment-Funk­tio­nen (Typ 2) und Plat­tfor­men zum umfassenden Man­age­ment von Cor­po­rate Vol­un­teer­ing (Typ 3). 14 Anbieter*innen wur­den auf dieser Basis genauer unter die Lupe genom­men und in ein­er Über­sicht nach prax­is­rel­e­van­ten Kri­te­rien zusam­menge­fasst. Unter­suchungss­chw­er­punk­te bilden die Bere­iche Ver­wal­tung und Man­age­ment, Kom­mu­nika­tion, Auswer­tung, Funk­tio­nen, Sicher­heit sowie Support.

Die Beschäf­ti­gung mit dem The­ma Dig­i­tal­isierung und die Beobach­tun­gen der Plat­tform-Land­schaft lassen den Schluss zu, dass dig­i­tale Plat­tfor­men für den Engage­mentsek­tor eine wach­sende Bedeu­tung haben wer­den. Zum einen unter­stützen sie sowohl Pri­vat­per­so­n­en als auch Unternehmen und ihre Mitarbeiter*innen beim Find­en passender Engage­ment­möglichkeit­en. Zum anderen bieten sie Mit­tleror­gan­i­sa­tio­nen und Unternehmen die Möglichkeit, Man­age­ment­prozesse von Cor­po­rate Vol­un­teer­ing-Pro­jek­ten abzu­bilden, zu ratio­nal­isieren und zu professionalisieren.

Die Unter­suchung hat fol­gende Ein­schätzun­gen zum Stand der Dinge und der weit­eren Entwick­lung im Bere­ich der dig­i­tal­en Plat­tfor­men für Cor­po­rate Vol­un­teer­ing ergeben:

  • Plat­tfor­men erhöhen die Sicht­barkeit und motivieren zu Engagement.
  • Dig­i­tale Plat­tfor­men erfüllen eine Band­bre­ite an Nutzungsanforderungen.
  • Plat­tfor­men für Engage­mentver­mit­tlung wer­den zum gängi­gen Angebot.
  • Die Zahl der Plat­tform-Ange­bote wird zunehmen.
  • Regionale Online-Ange­bote bleiben hin­ter den tech­nis­chen Möglichkeit­en zurück.

Aus­blick: Nicht alles lässt sich digitalisieren

Dig­i­tale Plat­tfor­men kön­nen manche Prozesse unter­stützen, aber nicht alle erset­zen: Bes­timmte Schritte im Man­age­ment­prozess von Cor­po­rate Vol­un­teer­ing-Pro­jek­ten erfordern das „Offline-Gehen“, um die Qual­ität zu sich­ern und die Beziehung zu den Non-Prof­it-Organ­i­sa­tio­nen zu pfle­gen. Ger­ade beim Erstkon­takt mit ein­er gemein­nützi­gen Organ­i­sa­tion ist ein Tele­fonat oft gewinnbrin­gen­der und zielführen­der als eine Anmel­dung über ein Online-For­mu­lar. Das bet­rifft z.B. auch das Mikro­man­age­ment von CV-Pro­jek­ten, das offline dur­chaus effek­tiv­er und effizien­ter sein kann.

Zusam­men­fassend lässt sich sagen, dass Plat­tfor­men bzw. Soft­warelö­sun­gen nur so gut sind wie die Anforderun­gen, die an sie gestellt wer­den. Mit­tleror­gan­i­sa­tio­nen und Unternehmen, die in Zukun­ft dig­i­tale Tools zum Man­age­ment von CV ein­set­zen möcht­en, soll­ten vor­ab genau über­legen, welche Dat­en, Prozesse und Funk­tion­al­itäten des CV-All­t­ags die Plat­tform bzw. Soft­ware abbilden soll.

UPJ: Part­ner für Cor­po­rate Vol­un­teer­ing in Deutschland

Mit über 20 Jahren Praxis­er­fahrung ist UPJ Ihr Ansprech­part­ner für Cor­po­rate Cit­i­zen­ship und Cor­po­rate Social Respon­si­bil­i­ty in Deutsch­land. UPJ hat etliche Unternehmen in ihren Cor­po­rate Vol­un­teer­ing-Vorhaben berat­en, Pro­jek­te entwick­elt und mit fünf bis 500 Frei­willi­gen in ver­schieden­sten For­mat­en für mit­tel­ständis­che Unternehmen wie für inter­na­tionale Konz­erne umge­set­zt. UPJ entwick­elt für Sie pass­ge­naue Cor­po­rate Vol­un­teer­ing-Konzepte und For­mate, die die spez­i­fis­chen Rah­menbe­din­gun­gen des jew­eili­gen Unternehmens beacht­en, sich von anderen Unternehmen abgren­zen und einen echt­en Unter­schied machen. Als bun­desweites Net­zw­erk ver­fügt UPJ über erfahrene Partner*innen in mehr als 30 Städten, die das Gemein­we­sen und die Akteure vor Ort ken­nen, und find­et Part­ner bun­desweit – falls erforder­lich auch über die Gren­zen Deutsch­lands hin­aus. UPJ arbeit­et dabei mit erprobten und zuver­läs­si­gen Prozessen, Steuerungsabläufen und Instru­menten. Den Nutzen für alle Beteiligten im Blick, sorgt UPJ für einen rei­bungslosen Ablauf – von der Vor­bere­itung bis zur Nachbereitung.

Weitere Informationen