News

O2 Telefónica legt den Corporate Responsibility Report 2021 vor

o2 Tele­fóni­ca verbessert Klima­bi­lanz sig­nifikant und stärkt dig­i­tale Teilhabe. 

O2 Tele­fóni­ca senk­te 2021 die CO2 Emis­sio­nen (Scope 1 und 2) im Ver­gle­ich zum Bezugs­jahr 2015 um 97 Prozent und emit­tierte damit nur noch 6.266 Ton­nen CO2. Zum Ver­gle­ich: Der jährliche CO 2 ‑Ausstoß pro Kopf liegt in Deutsch­land bei rund 11,6 Ton­nen. Im gle­ichen Zeitraum sank der Stromver­brauch pro Byte um 78 Prozent. Damit kommt das Unternehmen dem Ziel, spätestens 2025 net­to-CO2-neu­tral zu sein, mit großen Schrit­ten näher. Darüber hin­aus baute O2 Tele­fóni­ca im Bericht­s­jahr sein nach­haltiges Ange­bot mit einem Handyankauf­pro­gramm und dem „Eco Rat­ing“ für Smart­phones weit­er aus. Mit Pro­gram­men zur Förderung der dig­i­tal­en Teil­habe erre­ichte das Unternehmen rund 6,5 Mio. Men­schen. Damit hat O2 Tele­fóni­ca die wichtig­sten im Respon­si­ble Busi­ness Plan gesteck­ten Ziele für 2021 erreicht.

 

Weniger CO2 Emissionen

Den CO2 Ausstoß reduzierte O2 Tele­fóni­ca 2021 im Ver­gle­ich zum Vor­jahr um 77 Prozent. Dieser Rück­gang ergab sich vor allem aus dem 100-prozenti­gen Ein­satz von Strom aus erneuer­baren Energien im gesamten Unternehmen. Darüber hin­aus trug die Förderung ein­er dig­i­tal zen­tri­erten Zusam­me­nar­beit der Belegschaft zur Reduk­tion der CO₂ Emis­sio­nen bei. Die Reisetätigkeit ging erhe­blich zurück und soll auch nach der Pan­demie sig­nifikant unter früheren Werten bleiben. Nicht ver­mei­d­bare Emis­sio­nen wer­den seit 2021 sukzes­sive durch hochw­er­tige CO₂ Reduk­tion­spro­jek­te neutralisiert.
Darüber hin­aus analysiert O2 Tele­fóni­ca aktuell die CO2-Emis­sio­nen von rund 1.000 Liefer­an­ten, um die Liefer­kette (Scope 3) zu dekar­bon­isieren. Zukün­ftig wer­den auch die im Jahr 2021 entwick­elte ganzheitliche Cloud-Strate­gie für die Kern­sys­teme sowie die Gebäude­tech­nik auf IoT-Basis in den Rechen­zen­tren einen wichti­gen Beitrag zur Senkung der CO2 Emis­sio­nen leisten.

 

Energieeffizienzziel angehoben

Im Bericht­s­jahr 2021 reduzierte O2 Tele­fóni­ca den Stromver­brauch pro Byte im Daten­netz im Ver­gle­ich zum Vor­jahr um 25 Prozent. Zen­tral dafür waren vor allem der 5G- und 4G-Aus­bau sowie die Abschal­tung des UMTS-Mobil­funknet­zes nach rund 18-jähriger Betrieb­szeit. Denn neue Mobil­funkgen­er­a­tio­nen sind erhe­blich energieef­fizien­ter. So ver­braucht 5G bis zu 90 Prozent weniger Strom pro Byte als die Vorgänger­gen­er­a­tio­nen. Bis Ende 2021 wurde eine Bevölkerungsab­deck­ung mit der 5G-Tech­nolo­gie von rund 30 Prozent erre­icht. Auch Mod­ernisierun­gen, Soft­ware­up­dates und der Ein­satz von rund 17.600 Smart Metern und die neue „All in one“-Mobilfunkantenne, die alle Fre­quenzbän­der und Mobil­funk­stan­dards unter­stützt, verbesserten die Strom­ef­fizienz im Netz. In Anbe­tra­cht der guten Entwick­lung hat O2 Tele­fóni­ca sein Strom­ef­fizienzziel ver­schärft und will den Stromver­brauch pro Byte zwis­chen 2015 und 2025 um min­destens 87 Prozent senken; 5 Prozent­punk­te mehr als ursprünglich geplant.

 

Ausweitung des Angebots an nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen

Die Kun­den­zufrieden­heit will O2 Tele­fóni­ca auch mit mehr nach­haltigkeit­sori­en­tierten Pro­duk­ten und Dien­stleis­tun­gen stärken. Im Rah­men des 2021 einge­führten Leit­bildes „ Let’s Keep the Plan­et Blue“ kön­nen Kund:innen anhand des „ Eco Rat­ing“ Smart­phones unter Nach­haltigkeits­gesicht­spunk­ten bew­erten. Die zuge­höri­gen SIM-Karten wer­den im Half-Size-For­mat versendet. Damit sparte das Unternehmen allein 2021 über 17 Ton­nen Plas­tik ein. Um die Nutzungsphase für dig­i­tale Geräte zu ver­längern, hat das Unternehmen 2021 ein Pro­gramm zum Ankauf und zur Wiederver­mark­tung gebrauchter Smart­phones ges­tartet, rund 36.000 Handys repari­ert sowie über 77.000 DSL-Router auf­bere­it­et und wieder in den Verkehr gebracht. 163.100 aus­ge­di­ente Handys wur­den zugun­sten von Umwelt­pro­jek­ten des NABU recycelt; eine Steigerung von fast 50 Prozent im Ver­gle­ich zum Vorjahr.

 

Attraktivität als Arbeitgeber deutlich gestiegen

O2 Tele­fóni­ca treibt als attrak­tiv­er Arbeit­ge­ber die dig­i­tale Arbeitswelt von mor­gen voran. Ein wichtiger Mess­wert ist hier­bei der Employ­ee Net Pro­mot­er Score. Im Jahr 2021 stieg dieser gegenüber dem Vor­jahr um 5 Punk­te auf über 60 Punk­te. Dabei bestätigten 94 Prozent der Mitarbeiter:innen dem Unternehmen ein hohes Maß an Chan­cen­gle­ich­heit. O2 Tele­fóni­ca set­zt auf Pro­gramme, die Gen­er­a­tio­nen- und Kar­ri­erelev­el-über­greifend Ler­nen und Weit­er­en­twick­lung fördern. Das unternehmensweite Pro­gramm „ 5 Bold Moves“ berück­sichtigt die Vorteile von mobil­er Arbeit und der Arbeit vor Ort, stärkt Flex­i­bil­ität sowie Diver­sität durch dig­i­tale Zusam­me­nar­beit und fördert damit die bessere Vere­in­barkeit mit unter­schiedlichen Lebens­mod­ellen. O2 Tele­fóni­ca strebt einen Frauenan­teil in Senior Lead­er­ship Posi­tio­nen (inkl. Vor­stand) von 31 Prozent in 2022 und 33 Prozent bis 2024 an. Zum Ende des Jahres 2021 betrug der Anteil etwa 29 Prozent.

 

Teilhabe an der digitalisierten Welt gestärkt

Die Demokratisierung des Zugangs zu ein­er nach­halti­gen dig­i­tal­en Zukun­ft bedeutet für O2 Tele­fóni­ca auch, dig­i­tale Kom­pe­ten­zen und Teil­habe von Men­schen aller Alters­grup­pen zu fördern. Mit den Pro­gram­men „WAKE UP Jet­zt!”, das vor allem Kinder und Jugendliche anspricht, sowie „Dig­i­tal mobil im Alter“ erre­icht das Unternehmen 2021 ins­ge­samt rund 6,5 Mio. Men­schen. Fast dop­pelt so viel wie geplant. Unter­stützt von O2 Tele­fóni­ca startete darüber hin­aus die Online-Beratungsplat­tform der Cyber­mob­bing-Hil­fe e.V. im Jahr 2021 ihre Arbeit. Darüber hin­aus erhiel­ten Kinder und Jugendliche kosten­los Mobil­geräte, Inter­net­zu­gang und Nach­hil­fe zum Umgang mit diesen dig­i­tal­en Mit­teln. Außer­dem kon­nte das Unternehmen Zugangs­bar­ri­eren mit der neuen O2 Ser­vice-Hot­line für hörgeschädigte Kund:innen und ein­er Ser­vice-Hot­line für Senior:innen abbauen.

 

Verantwortungsvolle Unternehmensführung mit Auszeichnung

O2 Tele­fóni­ca set­zt die Prinzip­i­en der ver­ant­wor­tungsvollen Unternehmensführung in allen Geschäft­sprozessen um. Beispiel­sweise wur­den 2021 knapp 98 Prozent der Mitarbeiter:innen in fast 7.000 Train­ingsstun­den zu Unternehmensgrund­sätzen und Men­schen­recht­en geschult. Die Bonus­regel für das Top Man­age­ment gewichtet die Erre­ichung von Nach­haltigkeit­szie­len mit 20 Prozent. Die kon­se­quente und trans­par­ente Ver­fol­gung der Nach­haltigkeit­sziele führte im Jahr 2021 zu top Bew­er­tun­gen unter anderem bei ESG Indus­try Sus­tain­a­lyt­ics, Eco­Vadis und im Bloomberg Gen­der-Equal­i­ty Index (GEI) sowie — für die Leis­tun­gen im Gesund­heits­bere­ich — zum ersten Platz beim Cor­po­rate Health Award 2021 in der Infor­ma­tions- und Kommunikationstechnik-Branche.

 

Der voll­ständi­ge Cor­po­rate Respon­si­bil­i­ty Report 2021 unter dem Titel „Men­schen verbinden — zuverlässig.nachhaltig.inklusiv“ ste­ht auf der Web­seite auf Deutsch und Englisch zum Down­load bereit:
www.telefonica.de/news/corporate-responsibility-report-2021

Tele­fóni­ca ist Mit­glied im UPJ-Unternehmensnetzwerk.

Teilen: