Die Herausforderung – Neue Kooperationen für eine lebens- und liebenswerte Stadt

Soziale Kooperationen sind ein wichtiger Faktor für ein funktionierendes Gemeinwesen. Die Herausforderung ist ein methodischer Ansatz, um lokale Kooperationen zwischen Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und der öffentlichen Verwaltung zu vertiefen.

Bodo Wan­now
Tel.: +49 (0)69 678 309–38
bodo.wannow@upj.de

Pro­jek­t­laufzeit:

Wesentlich für die Beförderung ein­er sek­toren­verbinden­den und lokalen Koop­er­a­tionskul­tur ist die ver­lässliche Aktivierung und Ein­bindung von Unternehmen, sowohl in regelmäßige Koop­er­a­tionspro­jek­te als auch in eine entsprechende Infrastruktur.

Die Her­aus­forderung ist ein hand­lung­sori­en­tiert­er Net­zw­erk-Ansatz, mit dem dies erre­icht wer­den kann – konkret, ein­fach und ergeb­nisori­en­tiert. Der Kern des Ansatzes ist der Auf­bau ein­er kleinen Gruppe aus erfahre­nen und gut ver­net­zten Unternehmer*innen mit jün­geren Mitarbeiter*innen aus anderen Unternehmen. Diese Gruppe ist Anlauf­stelle für gemein­nützige Organ­i­sa­tio­nen auf der Suche nach Unter­stützung. Sie prüft konkrete Vorschläge für Koop­er­a­tionspro­jek­te und ver­mit­telt Kon­tak­te zu anderen Unternehmen in der Stadt, die für ein entsprechen­des Engage­ment bere­it und geeignet sind.

Das Beson­dere dabei: Die Ini­tia­tive wird von den beteiligten Unternehmen selb­st getra­gen. Für effek­tive Abläufe und einen über­schaubaren Aufwand für alle Beteiligten sorgt jedoch eine pro­fes­sionelle und angemessen aus­ges­tat­tete Koor­di­na­tion. Kom­mune und Unternehmen sor­gen gemein­sam für die Finanzierung.

In den Nieder­lan­den sind “Her­aus­forderungs-Ini­tia­tiv­en” seit vie­len Jahren in über 50 größeren wie kleineren Städten aktiv – Ten­denz steigend.

Unter­stützt durch eine Förderung des Bun­desmin­is­teri­ums für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat UPJ das Konzept nach Deutsch­land über­tra­gen und gemein­sam mit einem regionalen Mit­tler am Pilot-Stan­dort Saar­brück­en erprobt. Die Entwick­lung und Erprobung der erforder­lichen Prozesse und Mate­ri­alien, die Hil­fe bei der Gewin­nung von Unterstützer*innen und Mitwirk­enden, eine inten­sive Begleitung der Akteur*innen vor Ort sowie der Trans­fer der Erfahrun­gen gehörten eben­falls zu den Auf­gaben von UPJ.

 

Ansprechpartner*in

Bodo Wan­now
Tel.: +49 (0)69 678 309–38
bodo.wannow@upj.de