Pro­fil

Deloitte

Deloitte erbringt Dien­stleis­tun­gen in den Bere­ichen Wirtschaft­sprü­fung, Risk Advi­so­ry, Steuer­ber­atung, Finan­cial Advi­so­ry und Con­sult­ing für Unternehmen und Insti­tu­tio­nen aus allen Wirtschaft­szweigen; Rechts­ber­atung wird in Deutsch­land von Deloitte Legal erbracht. Mit einem weltweit­en Net­zw­erk von Mit­glieds­ge­sellschaften in mehr als 150 Län­dern verbindet Deloitte her­aus­ra­gende Kom­pe­tenz mit erstk­las­si­gen Leis­tun­gen und unter­stützt Kun­den bei der Lösung ihrer kom­plex­en unternehmerischen Her­aus­forderun­gen. Mak­ing an impact that mat­ters – für mehr als 312.000 Mitar­beit­er von Deloitte ist dies gemein­sames Leit­bild und indi­vidu­eller Anspruch zugleich.

Welchen Beitrag leis­tet Deloitte mit ihren CSR-Aktiv­itäten zu ein­er nach­halti­gen Entwicklung?

Als Pro­fes­sion­al-Ser­vices-Unternehmen ste­hen wir in der Ver­ant­wor­tung, zum gesellschaftlichen Fortschritt beizu­tra­gen. Wir wollen eine Zukun­ft mit­gestal­ten, die ökol­o­gisch nach­haltig, wirtschaftlich erfol­gre­ich und sozial aus­ge­wogen ist. Deshalb ist Cor­po­rate Respon­si­bil­i­ty & Sus­tain­abil­i­ty (CR&S) für uns ein wichtiges Ele­ment der strate­gis­chen Pla­nung, ein langfristiger Ansatz, der die Förderung von Bil­dungschan­cen, die Entwick­lung unser­er Mitar­beit­er, nach­haltiges Wach­s­tum der Wirtschaft sowie den Umweltschutz umfasst, damit leis­ten wir auch einen Beitrag zur Erre­ichung der UN Sus­tain­able Devel­op­ment Goals.

Volk­er Krug
CEO Deloitte Deutschland

„Wir set­zen uns dafür ein, den gesellschaftlichen Wan­del und die nach­haltige Entwick­lung voranzutreiben, um einen wirkungsvollen Beitrag zu ein­er lebenswerten Zukun­ft zu leis­ten. Cor­po­rate Respon­si­bil­i­ty & Sus­tain­abil­i­ty (CR&S) bedeutet für uns bei Deloitte, dass wir ver­ant­wor­tungs­be­wusst in unseren eige­nen Geschäft­stätigkeit­en und darüber hin­aus han­deln. In diesem Sinne ist CR&S ein wichtiges Ele­ment unser­er strate­gis­chen Pla­nung, ein langfristiger Ansatz, der die Förderung von Bil­dungschan­cen, die Entwick­lung unser­er Mitar­beit­er, nach­haltiges Wach­s­tum der Wirtschaft sowie den Umweltschutz umfasst, damit leis­ten wir auch einen Beitrag zur Erre­ichung der UN Sus­tain­able Devel­op­ment Goals.“ 

Mit welchen Cor­po­rate-Cit­i­zen­ship-Aktiv­itäten bringt sich Deloitte ins Gemein­we­sen ein?

In Deutsch­land engagieren sich unsere Mitar­beit­er auf vielfältige Weise, so zum Beispiel als Wirtschaftspat­en für Schüler, die ihr eigenes Start-up grün­den, Stipen­di­aten­be­treuer, Pro-bono-Berater oder in einem der acht Char­i­ty Boards. Lokale Char­i­ty Boards koor­dinieren und unter­stützen organ­isatorisch das soziale Mitar­beit­eren­gage­ment an diversen Stan­dorten in Deutsch­land. Mit Geld‑, Sach- und Zeit­spenden machen sich unsere Mitar­beit­er für gemein­nützige Ein­rich­tun­gen stark, die einen Bezug zu den The­men­feldern Aus- und Weit­er­bil­dung haben. Im Rah­men des Pro-bono-Engage­ments brin­gen sich unsere Mitar­beit­er mit ihren Kom­pe­ten­zen und ihrem Know-how für gemein­nützige Organ­i­sa­tion und Social Entre­pre­neur­ship im Bil­dungs­bere­ich ein. So zum Beispiel für die Gewin­ner­pro­jek­te des Hid­den Movers Award – eines jährlich aus­geschriebe­nen bun­desweit­en Bil­dungswet­tbe­werbs der Deloitte-Stiftung oder für die ReDI School of Dig­i­tal Inte­gra­tion u.a. zur Entwick­lung und Umset­zung der ReDI Con­nect Plat­tform, ein­er Match­mak­ing-Plat­tform für das Mentorship-Programm.

Welche The­men treibt Deloitte in den Bere­ichen Nach­haltigkeit und gesellschaftlich­es Engage­ment voran, wo sehen Sie noch Herausforderungen?

Allein die Fak­ten sind ernüchternd: Weltweit gehen 260 Mil­lio­nen Kinder nicht zur Schule, 750 Mil­lio­nen Erwach­sene kön­nen wed­er lesen noch schreiben, 200 Mil­lio­nen Men­schen haben keine Arbeit. Und das in ein­er Zeit, in der Dig­i­tal­isierung und Automa­tisierung unsere Welt weit­er verän­dern wer­den. Mit anderen Worten: Wir alle ste­hen vor großen gesellschaftlichen Herausforderungen.

Wir sind überzeugt, dass diese Herkule­sauf­gaben nur gemein­sam angepackt wer­den kön­nen. Mit unser­er glob­alen World­Class Ini­tia­tive wollen wir bis 2030 rund 50 Mil­lio­nen Men­schen erre­ichen, denen derzeit Zugang zu Bil­dung und Möglichkeit­en zum Erler­nen von zukun­ft­srel­e­van­ten Fähigkeit­en fehlen. Ihnen wollen wir mit unserem Know-how helfen, jene Kom­pe­ten­zen zu entwick­eln, die sie in ein­er zunehmend dig­i­tal­en Zukun­ft benöti­gen wer­den – und leis­ten so unseren Beitrag für ein erfol­gre­ich­es indi­vidu­elles Leben, für mehr Chan­cen­gle­ich­heit und für nach­haltiges Wach­s­tum ins­ge­samt. Im Rah­men der UN SDGs fokussieren wir mit der Ini­tia­tive dem­nach auf die drei Ziele “Hochw­er­tige Bil­dung” (SDG 4), “Men­schen­würdi­ge Arbeit und Wirtschaftswach­s­tum” (SDG 8) und “Part­ner­schaften zur Erre­ichung der Ziele” (SDG 17).

Seit dem Start vor drei Jahren hat unsere World­Class Ini­tia­tive 7,9 Mil­lio­nen Men­schen erre­icht. Mit unserem Engage­ment in Deutsch­land zahlen wir auf dieses Ziel ein und arbeit­en z.B. mit der ReDI School of Dig­i­tal Inte­gra­tion und Ser­lo Edu­ca­tion zusammen.

Wir sind überzeugt, dass Tech­nolo­gie in ein­er frei­heitlich demokratis­chen Gesellschaft nur dann erfol­gre­ich ist, wenn sie von der großen Mehrzahl der Men­schen akzep­tiert und in ihren Grundzü­gen ver­standen wird. Als Unternehmen müssen wir hier Ver­ant­wor­tung übernehmen, denn der Großteil neuer dig­i­taler Tech­nolo­gien entste­ht in Unternehmen. Wir müssen erk­lären, wie Tech­nolo­gien funk­tion­ieren. Als Gesellschaft brauchen wir dig­i­tal mündi­ge Bürg­er, die informierte Entschei­dun­gen tre­f­fen kön­nen. Wir teilen unser Know-how mit der Gemein­schaft, brin­gen uns in die gesellschaft­spoli­tis­che Diskus­sion ein, schaf­fen Aufmerk­samkeit für (Cor­po­rate) Dig­i­tal Respon­si­bil­i­ty und entwick­eln gle­ichzeit­ig Ansätze für die unternehmerische Praxis.

Wir wollen dazu beitra­gen, eine lebenswerte Zukun­ft für kom­mende Gen­er­a­tio­nen zu sich­ern und haben uns klare Ziele zur Reduzierung der CO2-Emi­sio­nen in Ein­klang mit dem Paris­er Kli­maschutz­abkom­men geset­zt. Bis 2025 strebt Deloitte weltweit an, die Gebäudee­mis­sio­nen um 36 Prozent pro Ein­heit zu senken. Zugle­ich sollen die Flot­ten­e­mis­sio­nen um 11 Prozent und die Reisee­mis­sio­nen um 10 Prozent pro FTE ver­ringert werden.

Ihr Ansprech­part­ner

Mar­ius Trapp
Head of Cor­po­rate Respon­si­bil­i­ty
matrapp@deloitte.de