Pro­fil

Generali Deutschland Holding AG

Eine lange Tra­di­tion sozialen Engage­ments prägt die Gen­er­ali Deutsch­land seit ihrer Grün­dung im Jahre 1825. Der Anspruch war es immer, frühzeit­ig gesellschaftliche Entwick­lun­gen zu erken­nen und das unternehmerische Engage­ment darauf auszuricht­en, um eine Zukun­ft mitzugestal­ten, in der die Grundw­erte des Unternehmensleit­bildes “Wir schaf­fen Sicher­heit, Freiräume und Leben­squal­ität” Wirk­lichkeit werden.
Gen­er­ali Deutsch­land ver­ste­ht gesellschaftliche Ver­ant­wor­tung in einem umfassenden Sinn als verbindlichen Hand­lungsauf­trag für das ganze Unternehmen. Diese Ver­ant­wor­tung durch­dringt die ganze innere und äußere Geschäft­stätigkeit. Mitte 2008 hat Gen­er­ali Deutsch­land den Gen­er­ali Zukun­fts­fonds als zen­trales Instru­ment für die Wahrnehmung gesellschaftlich­er Ver­ant­wor­tung etabliert und das gesellschaftliche Engage­ment des Unternehmens unter das Leit­mot­to “Demographis­ch­er Wan­del — Unsere gemein­same Her­aus­forderung” gestellt. Die demographis­che Entwick­lung und die damit zusam­men­hän­gen­den gesellschaftlichen Prob­leme stellen Deutsch­land vor große Her­aus­forderun­gen. Staat, Wirtschaft und Gesellschaft müssen sich dieser Verän­derung gemein­sam stellen. An diesem Prozess will sich Gen­er­ali Deutsch­land aktiv beteili­gen und an Lösungsan­sätzen mitwirken. 

Diet­mar Meis­ter
Vor­standssprech­er

„Ziel unseres Pro­gramms ist es, das bürg­er­schaftliche Engage­ment Älter­er zu fördern und zu stärken. Dazu sollen Akteure bess­er ver­net­zt und einzelne Ini­tia­tiv­en mit Mod­ellcharak­ter unter­stützt wer­den. Zudem wird der Gen­er­ali Zukun­fts­fonds zu mehr wis­senschaftlich­er Trans­parenz, zu besseren struk­turellen Rah­menbe­din­gun­gen und zu ein­er ver­stärk­ten öffentlichen Anerken­nungskul­tur beitra­gen. Hier­für arbeit­et der Gen­er­ali Zukun­fts­fonds mit fach­lich anerkan­nten Part­nern wie UPJ zusammen.“ 

Großes Poten­zial zu möglichen Lösun­gen der bevorste­hen­den Prob­leme birgt bürg­er­schaftlich­es Engage­ment und ins­beson­dere das bürg­er­schaftliche Engage­ment der älteren Mit­bürg­er (Gen­er­a­tion 55plus). Deshalb konzen­tri­ert sich der Gen­er­ali Zukun­fts­fonds gezielt auf die Förderung bürg­er­schaftlichen Engage­ments älter­er Men­schen. Er beschränkt sich dabei nicht auf rein kar­i­ta­tive Spenden- und Helfer­tätigkeit. Vielmehr soll die gesellschaftliche Ver­ant­wor­tung als Unternehmen in strate­gis­ch­er Weise auf ver­schiede­nen Hand­lungsebe­nen ver­wirk­licht werden.

Auf der poli­tis­chen Ebene entwick­elt der Gen­er­ali Zukun­fts­fonds Lösungsan­sätze und Ideen für Entschei­dungsträger, er kooperiert mit öffentlichen Insti­tu­tio­nen und gesellschaftlichen Ver­bän­den und hil­ft dabei, bessere Rah­menbe­din­gun­gen für die gesellschaftliche Entwick­lung bürg­er­schaftlichen Engage­ments zu schaffen.

Auf der gesellschaftlichen Ebene fördert der Gen­er­ali Zukun­fts­fonds mit dem Cor­po­rate Cit­i­zen­ship-Pro­gramm “Bürg­er unternehmen Zukun­ft” in vielfälti­gen For­men bun­desweit und region­al Kam­pag­nen, Organ­i­sa­tio­nen, Wet­tbe­werbe, Ini­tia­tiv­en und Pro­jek­te sowie wis­senschaftliche Stu­di­en, um die Chan­cen älter­er Mit­bürg­er, die Gesellschaft mitzugestal­ten und sich in alle Lebens­bere­iche einzubrin­gen, zu verbessern. Darüber hin­aus wird die öffentliche Diskus­sion und Wahrnehmung des The­mas gefördert und ein Beitrag zur Stärkung der öffentlichen Anerken­nung bürg­er­schaftlichen Engage­ments geleistet.

Zur Ver­wirk­lichung der gesellschaftlichen Ver­ant­wor­tung als Unternehmen gehört für Gen­er­ali Deutsch­land auch nach innen ver­ant­wortlich­es und nach­haltiges Han­deln voranzutreiben, etwa in den Bere­ichen fam­i­lien­fre­undliche Per­son­alführung, Einkauf, Bewirtschaf­tung und Energie­ver­brauch. Ein wesentlich­es Ele­ment der CSR-Aktiv­itäten stellt für Gen­er­ali Deutsch­land in diesem Zusam­men­hang das ehre­namtliche Engage­ment der Mitar­beit­er für gemein­nützige Tätigkeit­en am Stan­dort dar. Sie kön­nen durch ihr Engage­ment ihr Know-how zum Nutzen der Gesellschaft einzubrin­gen, konkrete Pro­jek­te mit Leben erfüllen und gle­ichzeit­ig neue eigene Kom­pe­ten­zen gewinnen.

Ihr Ansprech­part­ner

Christoph Zeck­ra
Com­mu­ni­ty Engage­ment
christoph.zeckra@generali.com