Pro­fil

ING

Mehr als 9 Mio. Kun­den ver­trauen der ING. Sie ist die Bank mit den drittmeis­ten Kun­den in Deutsch­land. Die Kerngeschäfts­felder sind Sparan­la­gen, Bau­fi­nanzierun­gen, Wert­pa­piergeschäft, Ver­braucherkred­ite und Girokon­ten für Pri­vatkun­den. Das Geschäftsmod­ell der Bank ist durch ein auf wenige und trans­par­ente Pro­duk­te, mit gün­sti­gen Kon­di­tio­nen konzen­tri­ertes Ange­bot und eine hohe Kosten­ef­fizienz gekennzeichnet.

Welchen Beitrag leis­tet ING mit ihren CSR-Aktiv­itäten zu ein­er nach­halti­gen Entwicklung?

Die Welt verän­dert sich so schnell, dass es manch­mal schw­er ist, Schritt zu hal­ten. Wir von der ING sind hier, um Men­schen dabei zu helfen, diesen Verän­derun­gen immer einen Schritt voraus zu sein. Wir möcht­en ihnen helfen, in der Welt von mor­gen erfol­gre­ich zu sein, indem wir die Gefahren des Kli­mawan­dels und der sich schnell verän­dern­den Tech­nolo­gien als Chan­cen begreifen und nutzen.

Mit welchen Cor­po­rate-Cit­i­zen­ship-Aktiv­itäten bringt sich ING ins Gemein­we­sen ein?

Bere­its seit vie­len Jahren fördert die ING die ehre­namtliche Arbeit von Vere­inen und gemein­nützi­gen Organ­i­sa­tio­nen in ganz Deutsch­land. Als „Cor­po­rate Cit­i­zen” unter­stützen wir deshalb das ehre­namtliche Engage­ment von Bürg­ern und das unsere Mitar­beit­ern – sei es mit Spenden wie unserem Mitar­beit­er-Pro­gramm „We care” oder mit prak­tis­ch­er Hil­fe in Form unseres Cor­po­rate Vol­un­teer­ing Pro­gramms „Give five!”. Eine beson­dere langjährige Part­ner­schaft verbindet uns mit dem Kinder­hil­f­swerk UNICEF, das wir derzeit mit der glob­alen ING-Ini­tia­tive „Pow­er for Youth” unter­stützen. Eine weit­ere langjähre Förderung beste­ht für das unter der Schirmherrschaft von Dirk Now­itz­ki ste­hende Sport­pro­jekt BasKIDball.

Wir fördern die Eigen­ständigkeit von Ver­brauch­ern in Finanzfra­gen über ver­schiedene nationale (z.B. Aktion pro Aktie) aber auch inter­na­tionale Koop­er­a­tio­nen (Think For­ward Ini­tia­tive) aber auch Infor­ma­tion­sange­bote wie den Wis­sensWert Blog, Umfra­gen und Stu­di­en. Mit der Ver­gabe des seit 1996 stat­tfind­en­den Hel­mut Schmidt Journalistenpreises.

Welche Erfolge hat ING in den Bere­ichen Nach­haltigkeit und gesellschaftlich­es Engage­ment erre­ichen kön­nen, wo sehen Sie noch Herausforderungen?

FAIRant­wor­tung für unser Kli­ma: Der Kli­mawan­del ist eine ein­deutige und gegen­wär­tige Gefahr, und als eine große weltweite Bank haben wir die Pflicht, diesen zu ver­hin­dern. Wir sind vom Paris­er Abkom­men überzeugt und unter­stützen die Idee, dass die Welt Schritte ergreifen muss, um zu ver­hin­dern, dass die Tem­per­a­turen um mehr als zwei Grad Cel­sius (und ide­al­er­weise nicht mehr als 1,5 Grad) steigen wer­den. Wir arbeit­en daher kon­tinuier­lich an weit­eren Maß­nah­men, mit denen wir am besten einen Beitrag dazu leis­ten kön­nen, Ressourcen zu scho­nen und nach­haltig zu wirtschaften. Konkret engagiert sich die ING so schon heute für dieses Ziel:

  • Als Bank hat unser Finanzierungs­geschäft den größten Ein­fluss auf die Erre­ichung ein­er CO2reduzierten und eigen­ver­ant­wortlichen Gesellschaft.
  • Unseren Pri­vatkun­den bieten wir über die KfW-Pro­gramme „Energieef­fizient Sanieren” und „Energieef­fizient Bauen” gezielte För­der­möglichkeit­en für ihre kli­mafre­undlichen Bauvorhaben.
  • Mit der Ein­hal­tung wichtiger Umwelt­stan­dards strebt die Bank einen möglichst ressourcenscho­nen­den Geschäfts­be­trieb an.

FAIRant­wor­tung für unsere Gesellschaft: Inno­va­tio­nen haben einen enor­men Ein­fluss auf die Welt, und damit auf unsere Kun­den aber auch uns als Bank. Zum größten Teil machen Inno­va­tio­nen das Leben leichter. Durch kün­stliche Intel­li­genz und Dig­i­tal­isierung kön­nen Prozesse vere­in­facht und verbessert wer­den, dies hat aber auch Kon­se­quen­zen für die Gesellschaft – andere Qual­i­fika­tio­nen wer­den benötigt, weniger Arbeit­splätze sind ver­füg­bar und manche Arbeit­splätze gehen sog­ar ganz ver­loren. Dies kann dazu führen, dass Men­schen mit schwierigeren finanziellen Entschei­dun­gen zu kämpfen haben. Teil unser­er „Think-for­ward-Strate­gie” ist es, Men­schen bei finanziellen Entschei­dun­gen zu helfen – und die Auswirkun­gen, die diese auf die Gesellschaft haben, sind Teil unseres Ansatzes beim The­ma Nach­haltigkeit. Wir wollen dabei den gesellschaftlichen Wan­del aktiv mit­gestal­ten und den sozialen Zusam­men­halt stärken.

Ihre Ansprech­part­ner­in

Melanie Volkelt
Expert CSR
melanie.volkelt@ing.de