Pro­fil

SanLucar Fruit S.L.

Unternehmerische Ver­ant­wor­tung und Nach­haltigkeit sind Begriffe, die unmit­tel­bar mit unser­er Zukun­ft verknüpft sind. Im Kon­text unser­er Zukun­ft wird sich her­ausstellen, inwieweit unsere Maß­nah­men bie San­Lu­car zur Nach­haltigkeit und zum Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein erfol­gre­ich einge­set­zt wur­den und so einen Beitrag für unsere Umwelt und Gesellschaft leis­ten konnten.

Als inter­na­tionales Unternehmen im Obst- und Gemüs­esek­tor ist San­Lu­car bestrebt, die Zukun­ft schon heute in sein Tun und Han­deln zu inte­gri­eren und bei jedem Schritt langfristig und vorauss­chauend zu denken. So beschäfti­gen wir uns inner­halb von San­Lu­car inten­siv mit den Mil­len­ni­um­sen­twick­lungszie­len. Diese nehmen wir Schritt für Schritt in unsere Unternehmensstrate­gie auf mit den dazuge­höri­gen Aktiv­itäten. Denn die innere Gewis­sheit, dass wir das was wir anstreben — auch erre­ichen wer­den, gibt uns die Kraft und Energie Möglichkeit­en, die heute noch eine Vision sind — Wirk­lichkeit wer­den zu lassen.

Stephan Rötzer
Grün­der und Inhaber

„Was San­Lu­car von anderen Obst- und Gemüsean­bi­etern unter­schei­det ist, dass unsere Früchte wirk­lich schmeck­en. Das ist aber nur der Anfang. Dazu kommt ein ver­ant­wor­tungsvoller Umgang mit unseren Part­nern und der Natur. San­Lu­car erfüllt strenge Kri­te­rien in punk­to Anbau und sozialer Ver­ant­wor­tung. Dafür brauchen wir die tausenden helfende Hände des San­Lu­car-Teams auf der ganzen Welt und suchen den Aus­tausch mit Part­nern wie dem UPJ-Netzwerk.“ 

Die Marke San­Lu­car ste­ht für qual­i­ta­tiv hochw­er­tiges und gesun­des Obst und Gemüse. Viele Men­schen tra­gen seit dem Beste­hen von San­Lu­car dazu bei, ohne sie wäre San­Lu­car nicht San­Lu­car. San­Lu­car, als weltweit tätiges Unternehmen fühlt sich dazu verpflichtet in seinem Han­deln die Prinzip­i­en des Glob­al Com­pact zu ver­fol­gen. Die Strate­gie von San­Lu­car richtet sich dabei nach dem „glo­cal-Prinzip“. Das bedeutet eine weltweit ein­heitliche Strate­gie mit glob­aler Denkweise, die aber in ihrem Tun und Han­deln an die lokalen Bedürfnisse unser­er Stake­hold­er angepasst ist. Dabei ste­hen unsere Mitar­beit­er an erster Stelle, gefol­gt von unseren Part­nern ent­lang der Wertschöp­fungs­kette ein­schließlich unser­er Kunden.

Unsere CR-Aktiv­itäten und Pro­jek­te beschäfti­gen sich mit 5 der 8 Millenniumsentwicklungsziele.

Die “Bekämp­fung extremer Armut und Hunger” ist eines der größten Her­aus­forderun­gen. San­Lu­car hat in Pla­nung in den ver­schiede­nen Anbaulän­dern gemein­sam mit ein­er NGO, für Entwick­lung und Inter­na­tionale Land­wirtschaft eine Beruf­saus­bil­dung für Frauen in beson­deren Sit­u­a­tio­nen anzu­bi­eten — zum Beispiel für ver­witwete, allein erziehende Müt­ter. Durch das Pro­jekt soll das Einkom­men der Fam­i­lien nach­haltig unter­stützt wer­den. Mit dem Pro­jekt nimmt San­Lu­car auch das The­ma “Gle­ich­stel­lung der Geschlechter” in seine Aktiv­itäten-Agen­da mit auf. Das Pro­jekt startete im Früh­jahr 2011 mit Gesprächen und einem Besuch des San­Lu­car Betriebes in Tunesien.

Da bei San­Lu­car Vielfalt weltweit kein Trend ist, son­dern seit Grün­dung des Unternehmens Wirk­lichkeit, kön­nen alle Mitar­beit­er von San­Lu­car diese Diver­sität erleben und von ihr prof­i­tieren. Quere­in­steiger aus aller Welt wer­den mit großer Offen­heit gegenüber anderen Denkweisen emp­fan­gen und die ver­schieden­sten Nation­al­itäten arbeit­en bei San­Lu­car zusam­men. Wir bei San­Lu­car fördern somit nicht nur die Gle­ich­stel­lung der Geschlechter son­dern aller Menschen.

Die Mitar­beit­er sind bei San­Lu­car das größte Poten­zial, denn nur was intern vorgelebt wird, kann auch nach außen getra­gen wer­den. Ein wichtiger Aspekt ist hier­bei die Bil­dung und Weit­er­bil­dung unser­er Mitar­beit­er. San­Lu­car set­zt sich auch außer­halb seines Unternehmens für “Bil­dung für Alle” ein. Schon vor vier Jahren haben wir unser erstes Schul­bau-Pro­jekt in Cos­ta Rica ges­tartet. Wir unter­stützen zudem Mitar­beit­er mit schulpflichti­gen Kindern durch Stipen­di­en in Tune­sien. Großes Inter­esse fand auch das neue Frei­willi­gen­pro­gramm für unsere Mitar­beit­er, dabei haben sie die Möglichkeit über 3 Wochen mit ein­er NGO im Aus­land zusam­men zu arbeit­en oder sich lokal an einem unser­er Stan­dorte zu engagieren.

Und da es kein Geheim­nis ist, dass unsere Ressourcen knap­per wer­den und damit auch die Ernährung aller Men­schen schwieriger wird, hat San­Lu­car den “Umweltschutz und den nach­halti­gen Umgang mit natür­lichen Ressourcen” als Haup­tkri­teri­um bei der Auswahl der Anbaumeth­o­d­en berücksichtigt.

Wir engagieren uns bere­its seit vie­len Jahren für einen nach­halti­gen Anbau. Nur so kön­nen wir sich­er­stellen, dass Obst und Gemüse nach unseren qual­i­ta­tiv­en Maßstäben und im Ein­klang mit Men­sch und Natur ange­baut wird. Der sorgsame Umgang mit Ressourcen, der Ein­satz von Inno­va­tio­nen, die Berech­nung des CO2-Fuss­ab­drucks unser­er Pro­duk­te und die Sen­si­bil­isierung aller unser­er Mitar­beit­er und Part­ner sind ein paar Beispiele aus der Umwelt­poli­tik von SanLucar.

Eine große Her­aus­forderung sehen wir in der Ausar­beitung zukun­ftsweisender Logis­tikkonzepte, die der kom­menden Verkehrsüber­las­tung ent­ge­gen wirkt.

San­Lu­car ist ein glob­ales Unternehmen, mit lokalen Part­nern in den ver­schieden­sten Län­dern der Welt. Die Philoso­phie von San­Lu­car ist es, zusam­men mit seinen lokalen Part­nern Wert zu gener­ieren, den gegen­seit­i­gen Respekt zu fördern sowie aktives Zuhören. Durch den Auf­bau glob­aler Part­ner­schaften auf ein­er Win-Win Basis trägt San­Lu­car so zur “Entwick­lung sein­er Part­ner” bei.

Um unser Han­deln trans­par­ent und auf direk­tem Weg an alle unsere Stake­hold­er kom­mu­nizieren zu kön­nen, haben wir mit den Auf­bau unser­er Aus­tausch­plat­tform, dem San­Lu­car-Blog, zwis­chen San­Lu­car und Ver­brauch­ern einen ersten Schritt in diese Rich­tung getan. San­Lu­car ist nicht anonym, son­dern lässt die Ver­ant­wortlichen per­sön­lich zu Wort kom­men und schätzt den kon­tinuier­lichen Dia­log. Ein Blick hin­ter die Kulis­sen gehört zur Unternehmensphilosophie.

Ihre Ansprech­part­ner­in

Ilka Hein
Head of PR, CR + Com­mu­ni­ca­tions
ilka.hein@sanlucar.com